Torschütze und Rekord-Brasilianer: Naldo freut sich über perfekten Spieltag

Zwei Tore, drei Punkte und mal wieder zu Null gespielt. Für die Schalker endete der Samstagnachmittag (27.1.) mit einem erfolgreichen Gastspiel beim VfB Stuttgart. Für einen im Team der Königsblauen bleibt der 20. Spieltag der laufenden Saison sehr wahrscheinlich ein Leben lang im Gedächtnis.

Mit seinem Auftritt im Schwabenland avancierte Naldo zum alleinigen Rekord-Brasilianer in Deutschlands höchster Spielklasse. Mit 337 Bundesliga-Einsätzen überholte der 35-Jährige seinen Landsmann und bisherigen Rekordhalter Ze Roberto, der insgesamt auf 336 Einsätze kam. „Es ist eine Ehre für mich, ihn als Rekord-Spieler in der Bundesliga abzulösen. Er ist ein Vorbild und guter Freund für mich“, freute sich Schalkes Defensivspezialist nach der Partie beim VfB. Am 5. August 2005 gab Naldo sein Debüt in Deutschland – im Trikot von Werder Bremen. Zwölfeinhalb Jahre später ist er als absoluter Führungsspieler und Identifikationsfigur aus der Bundesliga kaum mehr wegzudenken.

Aber wie lange wird er auf diesem hohen Niveau Woche für Woche Top-Leistungen abrufen können? Für Schalkes Kader-Oldie ist das keine Frage des Alters. „Ich fühle mich sehr gut, spiele unheimlich gerne Fußball und trainiere hart, um meinen Körper in Schuss zu halten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, noch viele Spiele im königsblauen Trikot zu absolvieren“, so Naldo. Auf die Frage, ob er die Marke von 400. Bundesligaspielen knacken könne, erwiderte er mit einem breiten Grinsen kurz und knapp: „Warum nicht? Ich fühle mich auf Schalke pudelwohl. Es macht Riesen-Spaß, täglich mit den Jungs zu arbeiten. Ich denke gar nicht daran, aufzuhören.“

Es ist eine Ehre für mich, ihn als Rekord-Spieler in der Bundesliga abzulösen.

Naldo

Naldo klettert in der internen Torschützenliste

Neben dem Rekord für die Geschichtsbücher gab es für Naldo in Stuttgart einen weiteren Grund, von einem perfekten Tag zu sprechen. Schließlich hatte der 1,98 Meter-Hüne seine Farben in der 14. Minute per Kopf auf die Siegerstraße gebracht. Es war bereits das fünfte Saisontor für den Abwehrmann. „Besser kann es nicht laufen, das ist ein großartiger Tag für mich und die gesamte Mannschaft gewesen.“ Teamkollege Daniel Caligiuri hatte Naldos Treffer per Freistoßflanke punktgenau serviert: „Das hat er klasse gemacht, ich hatte es nicht mehr schwer. Wir sind froh über unsere Gefährlichkeit bei Standard-Situationen. Egal ob Basti, Calli oder Kono schießt – es ist für jeden Gegner schwierig, diese Bälle zu verteidigen.“

Hinter dem besonderen Torjubel des Brasilianers steckte ein persönlicher Gruß in die Heimat, wie Naldo nach dem Schlusspfiff verriet. „Ich habe ein „C“ in die Kameras gezeigt und wollte damit meine Cousine Carol grüßen. Ich hatte ihr im Winterurlaub versprochen, so zu jubeln. Bei meinem Treffer in Leipzig galt der Gruß meiner Frau Carla, jetzt habe ich mein Versprechen für sie eingelöst.“

Mit dem fünften Saisontreffer klettert der Schalkes Abwehrchef auch in der internen Torjägerliste weiter nach oben. „Ich übe ein bisschen Druck auf unsere Stürmer aus“, schmunzelte Naldo in den Katakomben der Mercedes-Benz Arena, gefragt nach seinem Ziel, Torjäger Nummer eins bei den Königsblauen zu werden. Guido Burgstaller, derzeit mit sieben Treffer erfolgreichster Schalker Schütze, habe ihn bereits kurz nach dem Spiel in der Kabine darauf angesprochen, so Naldo. Aber „natürlich ist das alles nur Spaß und ich bin mir sicher, dass er schon in der kommenden Woche wieder die Chance hat, für uns zu treffen.“ Christian Heidel konnte sich einen kleinen Spaß in Richtung Torjägerkanone ebenfalls nicht verkneifen. Wenn die Trefferquote bei Naldo so weiterginge, müsse sich bald auch ein Lewandowski oder ein Aubameyang Gedanken machen, so der Manager.

Viel wichtiger, als selbst vorne zu treffen, sei Naldo jedoch eine stabile Defensive. „Ich bin überglücklich, wieder zu Null spielen zu können. Das gibt uns Stabilität und Sicherheit für die kommenden Aufgaben. Wir machen es im Verbund sehr gut, treten als Team auf.“ Die nächste Möglichkeit, für einen weiteren erfolgreichen königsblauen Spieltag zu sorgen, haben Naldo & Co. am kommenden Samstag (3.2.). Gegner ist Werder Bremen – der Club, bei dem für Naldo vor zwölfeinhalb Jahren in Deutschland alles begann.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

VELTINS-Arena | Feature

DFL veröffentlicht Bundesliga-Spielplan am 28. Juni

Am Freitag, den 28. Juni, steht fest, auf wen der FC Schalke 04 zum Auftakt der Bundesliga-Saison 2019/2020 treffen wird. An diesem Tag werden auch die weiteren 33 Spieltage veröffentlicht. Das gab die DFL am Mittwoch (29.5.) bekannt.

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.