TSV 1860 München: Kaum Siege, kaum Niederlagen, fast immer 1:1

Hauchdünn hat der TSV 1860 München in der Vorsaison die Rückkehr in die Zweite Liga verpasst. Nach einer 1:3-Niederlage am letzten Spieltag im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn aus Ingolstadt mussten die Löwen den Schanzern beim Gang in die Relegation den Vortritt lassen. Wäre die Partie zugunsten der Münchner ausgegangen, hätte der TSV um den Aufstieg spielen dürfen.

Michael Köllner

Ein neuer Anlauf soll in dieser Spielzeit genommen werden. Von vielen Konkurrenten als einer der Topfavoriten auf den Aufstieg genannt, stotterte der Münchner Motor bislang allerdings. Mit gerade einmal zwei Siegen und bereits acht Unentschieden aus zwölf Spielen belegt der Deutsche Meister von 1966 lediglich Rang 16. Die Löwen haben zwar bislang die wenigsten Niederlagen aller 20 Vereine in der dritthöchsten deutschen Spielklasse kassiert – aber ebenso auch die wenigsten Siege feiern können.

Es fehlen Nuancen für die Siege.

Michael Köllner

„Es fehlen Nuancen für die Siege, und in den nächsten Wochen werden wir uns dafür belohnen“, erklärte Chef-Trainer Michael Köllner nach dem jüngsten 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, das für die Münchner gleichbedeutend mit dem siebten Spiel nacheinander ohne Dreier gewesen ist. Und: Es war bereits das siebte 1:1 in dieser Saison. Das Münchner Standardergebnis, das Spieler, Trainer und Fans nicht mehr lesen können.

Erst elf Treffer in zwölf Spielen

Allen voran im Offensivspiel fehlt den Löwen in der laufenden Spielzeit der Biss. Erst elf Treffer stehen zu Buche. Im Vorjahr waren es am Saisonende satte 69. Keine Mannschaft war 2020/2021 torhungriger als die Sechzger. Allein 22 Treffer waren dabei auf das Konto von Kapitän Sascha Mölders gegangen. In dieser Spielzeit will es bei dem gebürtigen Essener aber noch nicht so richtig klappen. Seine bisherige Ausbeute: drei Tore.

Merveille Biankadi, Mölders‘ Nebenmann im Angriff und zuletzt Torschütze in Saarbrücken, meint: „Ich kann die ganzen Remis nicht mehr sehen. Von der Menge her ist es einfach zu viel.“ Fakt ist: Im Pokal-Duell mit den Knappen am Dienstag (26.10.) wird es kein Unentschieden geben. Spätestens in einem Elfmeterschießen wird ein Sieger ermittelt. So wie in der 1. Runde, als der TSV 1860 den Zweitligisten SV Darmstadt 98 mit 5:4 vom Punkt bezwang. Das Ergebnis nach regulärer Spielzeit und Verlängerung lautete … 1:1.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw sieht die Rote Karte

Malick Thiaw für zwei DFB-Pokalspiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Malick Thiaw im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei DFB-Pokalspielen belegt. Darüber hinaus ist der Verteidiger bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele des FC Schalke 04 gesperrt.

211026_grammozis

Dimitrios Grammozis: Haben den Start verpennt

Enttäuscht waren Chef-Trainer Dimitrios Grammozis und Angreifer Marius Bülter nach der 0:1-Niederlage am Dienstag (26.10.) beim TSV 1860 München. Löwen-Coach Michael Köllner zeigte sich nach dem Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals hingegen vollends zufrieden. schalke04.de hat die Aussagen des Trios zu den 90 Minuten im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße notiert.

1860_8

DurchGEklickt: #M60S04 in Bildern

Im Stadion an der Grünwalder Straße kassierte der FC Schalke 04 am Dienstag (26.10.) eine 0:1-Niederlage gegen den TSV 1860 München, die gleichbedeutend mit dem Aus im DFB-Pokal war. Eine Galerie zeigt Fotos von dem packenden Pokalfight.

1860_6

Frühes Gegentor und ein Platzverweis: S04 unterliegt bei den Löwen

Der FC Schalke 04 hat den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst. Beim TSV 1860 München unterlagen die Knappen am Dienstag (26.10.) mit 0:1. Den einzigen Treffer des Abends vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße erzielte Stefan Lex bereits nach fünf Minuten. Königsblau musste nach der Pause lange in Unterzahl spielen, da Malick Thiaw nach einer Notbremse in der 48. Minute die Rote Karte gesehen hatte.