Knappenschmiede hautnah: S04 und GAZPROM veröffentlichen Doku über den Nachwuchs

Der FC Schalke 04 und Hauptsponsor GAZPROM präsentieren einen Kurzdokumentarfilm über die Knappenschmiede. Dabei wurden die Verantwortlichen des Vereins, Mitarbeiter und Spieler hautnah bei ihrer Arbeit begleitet. Insgesamt fünf Folgen werden in Kürze auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Königsblauen ausgestrahlt.

Manuel Neuer, Leroy Sané, Julian Draxler, Mesut Özil, Benedikt Höwedes, Joel Matip: Sie sind Meister, Pokalsieger, Champions-League-Sieger, Weltmeister, Stars in den besten Ligen der Welt. Und sie alle sind durch eine besondere Schule gegangen: die Knappenschmiede. Die Jugendabteilung, das Herzstück des S04. Zahlreiche Talente haben den königsblauen Nachwuchs durchlaufen, den letzten Schliff bekommen und wurden für das große Abenteuer als Fußballprofi gewappnet.

Mehr als 200 Kicker durchlaufen die Ausbildung nach königsblauem Prinzip. Über 100 Mitarbeiter stellen hinter den Kulissen die Weichen für eine optimale Entwicklung der jungen Fußballer. Welche Philosophie wird dabei verfolgt? Welches Rüstzeug benötigt ein Spieler auf dem Weg zum Profi? Und welche Gegebenheiten müssen dafür geschaffen werden? Peter Knäbel, Mathias Schober, Norbert Elgert, Gerald Asamoah und Co. beantworten all diese Fragen – und noch viel mehr – in der Kurzdokumentation über die Knappenschmiede.

Blick hinter die Kulissen

Gemeinsam mit Hauptsponsor GAZPROM hat der FC Schalke 04 in Bild und Ton die Arbeit, das Leben und den Alltag rund um die königsblaue Jugendabteilung begleitet. Produziert wurde das Werk vergangenes Jahr über mehrere Tage und unter Berücksichtigung aller Corona-Schutzmaßnahmen von einem vierköpfigen Filmteam.

Nun also erhalten alle Schalker exklusive Einblicke in die Trainingsarbeit von Norbert Elgert und seiner U19. Sie erfahren von Gerald Asamoah, welche Bedeutung die Arbeit der U23 für den Verein hat, wie Christian Pander den Sprung aus der Knappenschmiede zu den Profis erlebt hat. Und sie sehen, wie die Menschen oft unsichtbar hinter den Kulissen für den königsblauen Erfolg malochen. Spannende Einblicke ins Internat wurden ebenfalls festgehalten, um ein ganzheitliches Bild der Knappenschmiede zu zeichnen. Also: reinGEschaut auf dem offiziellen YouTube-Kanal des FC Schalke 04.

Knappenschmiede - die Kurzdokumentation: Offizieller Trailer

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Umbettung Libuda

Stan Libuda findet neue Ruhestätte

Keiner kommt an Gott vorbei. Dieser Satz steht sinnbildhaft für das Leben von Reinhard „Stan“ Libuda. Auf dem Rasen seiner Kampfbahn Glückauf ist er zu einem unsterblichen Idol aller Schalker geworden. Am Samstag (15.1.) wurde er nun umgebettet, weil sein ursprüngliches Grab nach 25 Jahren eingeebnet wurde. Auf dem Schalke Fan-Feld erhielt Stan nun das Grab Nummer 7.

Impfaktion auf Schalke

Großes Interesse: Impfaktion lockt zahlreiche Fans zur Arena

Ob aus Gelsenkirchen, Kleve oder Goch: Hunderte Impfwillige kamen am Freitag (14.1.) zur VELTINS-Arena, um sich ihren zweiten, dritten oder sogar ersten Piks gegen Corona abzuholen. Zum zweiten Mal machte der Impfbus der Stadt Gelsenkirchen am Stadion Halt. Unter den Wartenden: Zahlreiche Schalke-Fans, die sich ihr besonderes Geschenk für die Impfung abholen wollten - ein Schalke-Trikot der Saison 2020/2021, gespendet von Schalke hilft!.

220113_ortstermin_drexler

„Ortstermin“ mit Dominick Drexler: Die zwei Gesichter von Schalkes Nummer 24

Dominick Drexler trägt seit dem vergangenen Sommer das blau-weiße Trikot. Nach sechs Monaten als Knappe zieht der Mittelfeldmann im „Ortstermin“ mit Schalke TV in der Glückauf-Kampfbahn sowie im Vereinslokal Bosch ein erstes Resümee. Die Orte für das fast 45-minütige Gespräch wurden dabei nicht zufällig ausgewählt. In dem beliebten Interviewformat, präsentiert von GAZPROM, erfahren alle Fans, dass sich der 31-Jährige auch abseits des Trainingsplatzes mit dem Verein und der Stadt Gelsenkirchen identifiziert.

Nie wieder!

!Nie wieder – Auftaktveranstaltung am 20. Januar auf Schalke

„!Nie wieder“, diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau haben Fußballfreunde 2004 aufgegriffen und den „Erinnerungstag im deutschen Fußball“ ins Leben gerufen. Sie gedenken seitdem der Opfer des Holocausts und setzen sich für eine würdige Gedenkkultur und eine Fußballkultur ohne Diskriminierung ein.