Alessandro Schöpf: Kein Weg ist umsonst

Alessandro Schöpf über …

… seine starken Laufleistungen:

Ich versuche immer, meine Stärken einzubringen und der Mannschaft damit zu helfen. Laufen gehört definitiv dazu, das war eigentlich schon immer so. Die Position ist dafür gemacht. Nach einem Spiel brauche ich aber auch zwei Tage, um mich wieder zu erholen und wieder zu Kräften zu kommen. Trotzdem macht es Spaß, sich für die Mannschaft reinzuhauen. Ich glaube nicht, dass man im Fußball irgendeinen Weg umsonst macht. Wenn jeder Einzelne an seine Grenzen geht, wird es auch für den Gegner schwierig.

… seine Extra-Meter beim Torjubel:

Es kann schon sein, dass da noch ein paar Kilometer dazu kommen, wenn ich zur Eckfahne abdrehe (lacht).

… die Reaktion seiner Mitspieler:

Dennis Aogo hat nach meinem Doppelpack gegen Bremen zu mir gesagt: ‚Schöpfi du bist Wahnsinn, das kann gar nicht wahr sein‘. Benedikt Höwedes hat mir gratuliert, dass meine Arbeit endlich auch mit Toren belohnt worden ist.

… das Mannschaftsgefüge:

Die Stimmung ist gut, das Mannschaftsgefüge passt – und das sieht man in den Ergebnissen. Wir konzentrieren uns nur auf unser Spiel und versuchen immer wieder, von Spiel zu Spiel zu denken. Wir gehen jede Partie so an, dass wir sie auch gewinnen können. Das Gefühl innerhalb der Mannschaft ist sehr gut. Wir stehen defensiv sehr gut, haben offensiv immer wieder unsere Chancen und besitzen auch die notwendige Qualität, um Tore zu erzielen.

… die kommende Aufgabe und die Aufstellung gegen Nizza:

Es ist egal, wer gegen Nizza spielt. Wichtig ist, dass wir als Mannschaft wieder eine gute Leistung zeigen. Wir haben eine gute Serie und die wollen wir ausbauen, am besten bis zum Jahresende. Gerade zuhause würden wir gerne den nächsten Sieg einfahren, das ist Motivation genug für jeden.

28

Alessandro Schöpf

Position Mittelfeld
Geburtsdatum 07.02.1994
Größe 1.78 m
Gewicht 74 kg
Auf Schalke seit 09.01.2016
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Leidenschaft und Mentalität im Derby noch einmal übertreffen

An den 4:2-Erfolg im April dieses Jahres im Stadion der Schwarz-Gelben denkt Alexander Nübel noch heute gerne zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über sein erstes Derby, das anstehende Duell in der VELTINS-Arena und den Saisonstart der Königsblauen.

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.