23. Februar: Höchster Sieg der Vereinsgeschichte

"In seiner vierzigjährigen Vereinsgeschichte ist die SpVgg Herten noch nicht so erbarmungslos hereingelegt worden, wie es die Schalker diesmal am Katzenbusch besorgten", titelt die Westfalenpost im Winter 1947. Die Knappen schlugen die Nachbarn auf deren Platz mit 20:0.

1947: Schalke schenkt Herten 20 Gegentore ein

Der höchste Sieg in einem offiziellen Meisterschaftsspiel kündigt sich bereits zur Halbzeit an. Dort liegen die bedauernswerten Hertener mit 0:10 hinten. „Die Tore fielen wie reife Früchte von den Bäumen“, so die Westfalenpost weiter. Erfolgreichster Torschütze ist Herbert Burdenski (im Bild), der gleich acht Treffer erzielt. Berni Klodt trifft fünf Mal, Hinz steuert drei Tore bei, Ernst Kuzorra und Georg Gawliczek markieren jeweils zwei Treffer.

Der Rekordtorschütze, der am 15. September 2001 verstirbt, erzählt zu Lebzeiten gerne die Vorgeschichte zu diesem Spiel. Da Trainer Ernst Kuzorra ein paar Tage vor der Partie einige seiner Spieler als Nachtschwärmer entlarvte, ordnet er am nächsten Morgen erst ein nicht enden wollendes Rundendrehen um den Trainingsplatz an und fordert anschließend von seinem Team eine Reaktion am kommenden Wochenende. Und die tut dann vor allem den Kickern aus Herten weh.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.

kalenderblatt_vizemeisterschaft_2001

19. Mai: Last-Minute-Drama um die Meisterschaft

Nach einer hervorragenden Saison steht der FC Schalke 04 am 19. Mai 2001 kurz vor der Verwirklichung eines Traums: dem Gewinn der achten deutschen Meisterschaft. Am letzten Spieltag wird die Spielvereinigung Unterhaching im heimischen Parkstadion nach einem 0:2-Rückstand mit 5:3 besiegt. Doch "höhere Mächte" sorgen dafür, dass die Königsblauen sich mit dem Titel "Meister der Herzen" begnügen müssen.

kalenderblatt_klodt

18. Mai: Klodt führt Schalke zur siebten Meisterschaft

Der 3:0-Erfolg der Knappen gegen den Hamburger SV im Finale um die Deutsche Meisterschaft 1958 ist in erster Linie mit seinem Namen verbunden: Berni Klodt. Der Kapitän, der schon vor dem Krieg mit Kuzorra und Szepan in einer Mannschaft spielt und als Bindeglied zur ruhmreichen Ära gilt, sorgt mit seinen zwei Toren nicht nur für die 2:0-Pausenführung, sondern ist als Führungsspieler ungemein wichtig für die junge Schalker Mannschaft.

kalenderblatt_hannes

17. Mai: Geburtstag von Wilfried Hannes

Jürgen Wegmann und Wilfried Hannes: Sie sind die Schalker Hoffnungsträger für die Spielzeit 1986/1987. Während Wegmann vom Revier-Nachbarn BVB kommt, hat Hannes, der am 17. Mai 1957 in Düren geboren wird, vorher elf Jahre bei Borussia Mönchengladbach gespielt. Ein technisch beschlagener Abwehrspieler, der achtmal (1981-1982) das Trikot der Nationalmannschaft trägt.