5. März: Dramatischer Champions-League-Abend in Porto

Einer der denkwürdigsten Abende in der Schalker Königsklassen-Geschichte ereignet sich am 5. März 2008 in Porto. Nach einem 1:0-Hinspielerfolg halten die Knappen auswärts lange Zeit die Null, auch dank spektakulärer Paraden von Manuel Neuer. Am Ende besiegelt Jermaine Jones mit einem verwandelten Elfmeter den Triumph für Königsblau.

2008: Neuer hält (fast) alles, Jones macht den Deckel drauf

Es ist zweifellos nicht eines der besten, aber sicherlich eines der spannendsten Spiele in der Champions-League-Historie des S04. Am 5. März gastieren die Knappen beim Titelträger von 2004, dem FC Porto. Das Hinspiel gewannen die Knappen dank eines Treffers von Kevin Kuranyi mit 1:0, im Rückspiel hält dieser Vorsprung bis zur 86. Minute. Dann netzt Lisandro Lopez zur Führung und überwindet damit Manuel Neuer, der die Portugiesen mit zahlreichen spektakulären Paraden zuvor zur Verzweiflung treibt.

In der Verlängerung fallen keine weiteren Tore, obwohl die Gäste aufgrund einer Roten Karte für Porto-Verteidiger Jorge Fucile (83.) in Überzahl agieren. Die Entscheidung fällt somit im Elfmeterschießen, in dem Manuel Neuer erneut glänzend hält. Er pariert die Strafstöße von Bruno Alves und Lisandro Lopez und schafft damit die große Bühne für Jermaine Jones, der als vierter Schalker Schütze antritt und den Ball an die Unterkante der Latte donnert, von wo dieser hinter die Torlinie springt.

Nach diesem Erfolg wartet im Viertelfinale der FC Barcelona, gegen den die Europapokalreise enden soll. Im Hinspiel auf Schalke trifft Bojan Krkic zum 1:0-Sieg für die Katalanen, acht Tage später ist es Yaya Touré, der den entscheidenden Treffer zum 1:0-Endstand markiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_hsv_schalke

23. Mai: S04 stellt Hamburger Uhr nicht ab

Mit 48 Punkten auf dem Konto geht der FC Schalke 04 in den 34. Bundesliga-Spieltag, die Europa-League-Teilnahme ist damit gesichert. Die Knappen treffen auswärts auf den Hamburger SV, der nur mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten kann.

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.