Alessandro Schöpf und Frederik Rönnow ziehen ins EM-Achtelfinale ein

Alessandro Schöpf und Frederik Rönnow ist am Montag (21.6.) mit Österreich bzw. Dänemark der Sprung ins Achtelfinale der Europameisterschaft gelungen. Für Ozan Kabak und die Türkei ist das Turnier nach der dritten Niederlage im dritten Spiel hingegen nach der Gruppenphase beendet.

Alessandro Schöpf

Erster Einsatz für Schöpf bei Sieg gegen die Ukraine

Im dritten Gruppenspiel am Montag (21.6.) hatte Alessandro Schöpf gleich doppelten Grund zur Freude. Durch den 1:0-Sieg gegen die zuvor punktgleichen Ukrainer zog er mit der österreichischen Nationalmannschaft in die K.o.-Runde ein. Christoph Baumgartner erzielte für die Mannschaft von Franco Foda in der 21. Minute den entscheidenden Treffer. Das ÖFB-Team steht damit zum ersten Mal im Achtelfinale einer Fußball-EM.

Schöpf, der beim 3:1-Sieg gegen Nordmazedonien und der 0:2-Niederlage gegen die Niederlande lediglich auf der Bank gesessen hatte, kam gegen die Ukrainer zu seinem ersten Turniereinsatz. In der 32. Minute wurde der 27-Jährige für den angeschlagenen Torschützen Baumgartner eingewechselt. Als Zweiter der Gruppe C trifft Österreich am Samstag (27.6.) in Wembley um 21 Uhr auf den viermaligen Weltmeister Italien.

Dänemark weiter, Rönnow ohne Einsatz

Dänemark um Torhüter Frederik Rönnow hat sich ebenfalls für das Achtelfinale qualifiziert. Nach zwei Niederlagen gegen Finnland (0:1) und Belgien (1:2) gewannen die Dänen am Montag (21.6.) mit 4:1 gegen Russland. Dank dieses spektakulären Erfolgs und der 0:2-Niederlage Finnlands gegen Belgien im Parallelspiel sprang die Mannschaft von Nationaltrainer Kasper Hjulmand auf Platz zwei der Gruppe B. Im Achtelfinale am Samstag (26.6., 18 Uhr) trifft Dänemark in Amsterdam auf Wales. Rönnow kam bei der EM bislang noch nicht zum Einsatz.

EM-Aus für Kabak und die Türkei

Für Ozan Kabak und die Türkei lief die EM-Gruppenphase hingegen alles andere als nach Wunsch. Nach der 0:3-Niederlage im Auftaktspiel gegen Italien und dem 0:2 gegen Wales blieb die Türkei auch am Sonntag (20.6.) im Duell mit der Schweiz ohne Punktgewinn. Gegen die Eidgenossen setzte es eine 1:3-Niederlage. Kabak blieb bei der EM ohne Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw jubelt mit der U21

Malick Thiaw trifft bei deutlichem Heimsieg der U21

Mit Malick Thiaw und Yaroslav Mikhailov waren zwei Spieler der Königsblauen am Dienstag (16.11.) an den deutlichen Siegen ihrer Auswahlteams in der EM-Qualifikation beteiligt. Auch Ko Itakura konnte sich über einen Erfolg freuen, kam im WM-Qualifikationsspiel der Japaner aber nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen zusammen.

Darko Churlinov

WM-Qualifikation: Darko Churlinov löst Play-off-Ticket

Großer Jubel bei Darko Churlinov: Nordmazedonien hat am Sonntag (14.11.) dank eines 3:1-Erfolges gegen Island die Play-off-Spiele um einen WM-Startplatz erreicht. Der Flügelspieler der Königsblauen stand in Skopje in der Startelf und spielte insgesamt 63 Minuten.

Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov gelingt Qualifikation für U19-Eliterunde

Toller Erfolg für Yaroslav Mikhailov: Mit der russischen U19 konnte der Schalker am Samstag (13.11.) auf dem Weg zur EM-Qualifikation die Teilnahme an der kommenden Eliterunde perfekt machen. Bei der in Griechenland ausgetragenen Qualifikationsrunde gelang ein 3:1-Sieg gegen die deutsche Auswahl und damit der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Malick Thiaw U21

Erste Niederlage für Malick Thiaw und die U21

Nachdem die deutsche U21-Nationalmannschaft ihre ersten vier Spiele in der EM-Qualifikation allesamt siegreich hatte bestreiten können, musste das Team um Malick Thiaw am Freitagabend (12.11.) eine klare 0:4-Niederlage gegen Polen hinnehmen. Die Vorentscheidung war bereits nach einer knappen Viertelstunde gefallen.