Christian Heidel: Gehen offen und ehrlich miteinander um

In der Medienrunde am Mittwoch (3.1.) in Benidorm wurde Christian Heidel unter anderem auf die auslaufenden Verträge von Leon Goretzka und Max Meyer angesprochen. „Ich gebe grundsätzlich keine Wasserstandsmeldungen ab. Fakt ist, dass beide Verträge am 30. Juni enden und dass wir beide Spieler gerne auf Schalke halten möchten“, so der Sportvorstand. „Das ist ja kein Geheimnis, dies habe ich schon mehrfach betont.“

Dass Leon Goretzka Bayern München bereits eine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben habe, entspreche laut Heidel nicht der Wahrheit. „Für mich ist maßgebend, was Leon und sein Berater Jörg Neubauer mir sagen“, erklärt er. „Ich habe heute ein ausführliches Gespräch mit Jörg Neubauer geführt. Dabei habe ich zwei klare Fragen gestellt. Erstens: Gibt es eine irgendeine Zusage, mündlich oder schriftlich, bei Bayern München? Und zweitens: Gibt es eine Chance, dass Leon auf Schalke bleibt? Die erste Frage wurde mit einem klaren ‚Nein‘ beantwortet, die zweite mit einem ‚Ja‘.“

Heidel unterstreicht, dass er diesen Aussagen Glauben schenkt. „Mir ist wichtig, dass wir offen und ehrlich miteinander umgehen. Wir vertrauen Leon und seinem Berater. Ich habe nicht den Eindruck, dass wir an der Nase herumgeführt werden.“ Der 54-Jährige erklärt, dass in der Personalie Goretzka aber noch im Januar eine Entscheidung fallen solle. „Für den Jungen ist das sicherlich nicht ganz einfach, da viele gute Vereine an ihm interessiert sind. Er weiß aber auch, was er an Schalke hat.“