Ralf Rangnick besucht Joblinge auf Schalke

Auch als Sportdirektor von RB Leipzig hat Ralf Rangnick den FC Schalke 04 nicht vergessen. 2014 spendete der ehemalige S04-Trainer der Stiftung Schalke hilft! 100.000 Euro. Mit dem kompletten Betrag unterstützten die Knappen das Projekt Joblinge. Anlässlich des Aufeinandertreffens zwischen den Königsblauen und RB zum Saisonstart nutzte Rangnick die Gelegenheit zu einer ausgiebigen Stippvisite.

Zwölf leicht nervöse Projektteilnehmer empfingen den prominenten Besuch. Rund zwei Stunden später zeigten sich alle begeistert, weil Rangnick aufrichtiges Interesse zeigte und sich viel Zeit nahm. Joblinge hilft jungen Menschen in ihrem Bemühen um einen Ausbildungsplatz. In einem Praktikum bekommen sie die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Mit 70 Prozent Vermittlungserfolg hat das Projekt eine gute Quote.

In intensiven Gesprächen erfuhr Rangnick viel Persönliches von den Teilnehmern und ihrem Weg aus der vermeintlichen Sackgasse. Er berichtete aber auch von seinem eigenen Werdegang und der Tatsache, dass es auch in erfolgreichen Lebensläufen nicht immer bergauf geht: „Natürlich ist eine gute Ausbildung eine solide Basis, aber ebenso wichtig sind Ehrgeiz und die Persönlichkeit. Verliert nie den Glauben an euch selbst.“

Als extrem wichtig empfindet er Praktikumsangebote von Firmen und Vereinen. So hat er vor einiger Zeit einem interessierten Jugendlichen einen Praktikumsplatz im Greenkeeper-Team besorgt. Die Arbeit machte ihm so viel Spaß, dass er mittlerweile eine Ausbildung als Landschaftsgärtner begonnen hat. „Unser Credo lautet: the best man/woman for the job“, betonte Rangnick. Soll heißen: Nicht nur berufliche Qualifikationen und gute Noten sind in Leipzig ausschlaggebend, sondern auch Kriterien wie die Persönlichkeit und die Leidenschaft, mit der man seine Aufgabe erfüllt.

Schalke hilft!-Geschäftsführer Sebastian Buntkirchen kam zum selben Schluss wie die zwölf Teilnehmer: „Es war ein toller und intensiver Besuch. Wir haben uns gefreut, dass Ralf Rangnick sich so lange Zeit genommen hat, noch dazu an einem Spieltag. Ich denke, die intensiven Gespräche haben allen Beteiligten viel gebracht.“ In der Rückrunde geht es dann zum Gegenbesuch nach Leipzig, denn Rangnick lud die ganze Gruppe zum Spiel ein.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

titel – Gedenkstättenfahrt Auschwitz

Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim: eine Reise in die Geschichte

Zum dritten Mal haben sich das Schalker Fanprojekt, die Abteilung Fanbelange des FC Schalke 04 und Schalke hilft! mit Fans und Anhängern der Knappen auf die Reise nach Polen begeben. Dort besuchten 30 Schalker Krakau und dann die Stammlager I und II des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz in Oswiecim.

Walking Football

Dritte Walking Football-Gruppe: Platz für alle

Seit über drei Jahren engagiert sich Schalke hilft! aktiv im Walking Football. Die Nachfrage ist weiterhin ungebrochen. Nun geht deshalb eine dritte Gruppe an den Start: Diesmal stehen die Türen für die Sportart, die normalerweise ab 50 Jahren ist, offen für alle.

Herzenswünsche: Treffen mit den Lieblingsspielern

Einmal seinen Lieblingsspieler Daniel Caligiuri treffen: Das ist der große Traum von Luca. Schalke hilft! hat es möglich gemacht und den Fan gemeinsam mit seiner Familie am Samstag (9.11.) in die VELTINS-Arena zum Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf eingeladen. Und auch für Elias ging es Herzenswünsch in Erfüllung.

Spieltagsprint zum Derby

Streng limitiert: Spieltagsprint zum Derby

Zugunsten der vereinseigenen Stiftung Schalke hilft! entwickeln vier renommierte Künstlerinnen und Künstler an vier Bundesliga-Heimspieltagen jeweils ein besonderes Spieltags-Print. Die auf 100 Stück limitierten Kunstdrucke gibt es jeweils nach dem Spieltag auf store.schalke04.de. Nun gibt es auch den neuesten Print des Künstlers Björn Holzweg zum Spiel gegen Borussia Dortmund.