David Wagner: Ein typisches Vorbereitungsspiel

Fünf Tage nach dem Trainingsauftakt stand für den FC Schalke 04 am Dienstag (7.1.) das erste Testspiel der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil an. Dass diese Begegnung gegen die VV St. Truiden aus der belgischen Liga mit 0:1 verloren ging, möchte Chef-Trainer David Wagner nicht überbewerten.

„Es war ein typisches Vorbereitungsspiel. Man hat beiden Mannschaften angemerkt, dass sie an den vergangenen Tagen einiges getan haben. Alle Spieler haben noch Luft nach oben. Aber es wäre auch unnormal, wenn das zum jetzigen Zeitpunkt nicht der Fall wäre“, sagt der Coach. „Nichtsdestotrotz war ich mit dem Tempo und der Intensität im Großen und Ganzen zufrieden. Zudem haben wir ein gutes Pressing gespielt.“ Ein Manko sei hingegen gewesen, dass seine Mannschaft zu wenig Torchancen herausgespielt habe, so der 48-Jährige.

Man dürfe allerdings auch nicht vergessen, dass beide Schalker Teams – Wagner wechselte zur Pause wie vorab geplant gleich elfmal – in dieser Konstellation noch nie so zusammengespielt haben. „Da sieht man dann schon, dass Automatismen nicht da sind und die Abstände manchmal nicht passten“, erklärt Wagner. „Aber das ist normal. Die Jungs haben alle Gas gegeben. Und was auch ganz wichtig ist: Niemand hat sich verletzt.“

Ordentliches Debüt von Gregoritsch

Zufrieden war der Chef-Trainer mit der Premiere von Neuzugang Michael Gregoritsch. Die Leihgabe vom FC Augsburg wurde nach 45 Minuten eingewechselt. „Er war sehr aktiv, hat einen guten Freistoß geschossen und hatte darüber hinaus noch zwei weitere gute Offensivaktionen“, sagt Wagner und fügt hinzu, dass solch ein Spielertyp bislang nicht zum Kader der Königsblauen gezählt habe.

Dass Alexander Nübel gegen St. Truiden nicht zum Einsatz gekommen ist, hatte zwei Gründe. Zum einen, weil der Keeper, der wegen seiner Rotsperre noch zwei Bundesligaspielen aussetzen muss, im Training einen Ball auf den Daumen bekommen hat. „Und zudem müssen wir an die kommenden beiden Partien denken. Wenn Schubi etwas passieren sollte, wird Michi spielen“, so Wagner. Deshalb hätten Markus Schubert und Michael Langer jeweils eine Halbzeit zwischen den Pfosten gestanden.

Die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt steigt am Freitag (10.1.) um 18 Uhr beim Hamburger SV. Ob an der Elbe erneut alle Akteure 45 Minuten lang zum Einsatz kommen werden, hat Wagner noch nicht entschieden. Angedacht sei aber, dass Schubert gegen die Rothosen über die volle Distanz das Tor hüten soll.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200118_spielbericht_preussen

Todibo-Debüt und Burgstaller-Tor bei 2:0-Sieg gegen Preußen Münster

Der FC Schalke 04 hat sich am Samstag (18.1.) in einem nicht-öffentlichen Testspiel mit 2:0 gegen Preußen Münster durchgesetzt. Dabei feierte Neuzugang Jean-Clair Todibo seine Premiere im blau-weißen Trikot. Der Verteidiger kam gegen den Drittligisten 75 Minuten lang zum Einsatz.

David Wagner

David Wagner: Gute Generalprobe unter Wettkampf-Bedingungen

Zufrieden mit den Trainingstagen in Fuente Alamo und dem finalen Test: David Wagner zog am Freitag (10.1.) nach dem Abpfiff im Volksparkstadion ein positives Resümee der vergangenen Tage. „Das Spiel beim Hamburger SV war nach dem Trainingslager und der Reise noch einmal eine Herausforderung. Und die haben die Jungs ganz stark gemeistert“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen.

200110_jubel

Generalprobe geglückt – S04 gewinnt 4:0 in Hamburg

Der FC Schalke 04 hat sein letztes Testspiel vor dem Start in den zweiten Saisonteil erfolgreich bestritten. Beim Hamburger SV setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner am Freitag (10.1.) mit 4:0 durch. Die Treffer vor 11.918 Zuschauern im Volksparkstadion erzielten Michael Gregoritsch (18.), Benito Raman (56.), Alessandro Schöpf (64.) und Rabbi Matondo (87.).

200107_kabak

0:1 - S04 unterliegt VV St. Truiden

Niederlage im ersten Testspiel: Gegen den belgischen Erstligisten VV St. Truiden musste sich der FC Schalke 04 am Dienstag (7.1.) mit 0:1 geschlagen geben. Dabei feierte Neuzugang Michael Gregoritsch seine Premiere im königsblauen Trikot. Zudem gab Matija Nastasic nach überstandenen Kniebeschwerden sein Comeback.