Guido Burgstaller schuftet für sein Comeback

Kraftraum und Laufeinheiten statt Torschuss- und Zweikampftraining: Guido Burgstaller ist im Trainingslager in Benidorm zwar dabei, zu seinem Leidwesen aber nicht mittendrin im Geschehen. Während seine Mitspieler sich auf dem Platz auf die Rückrunde vorbereiten, schuftet der Angreifer individuell für sein Comeback. In einer Trainingspause nahm sich der 29-Jährige am Mittwoch (9.1.) Zeit für ein Gespräch mit Schalke TV.

Guido Burgstaller

„Für mich ist es schlimm, dass ich der Mannschaft auf dem Platz aktuell nicht helfen kann. Das ist ein sch… Gefühl“, sagt der Österreicher, der sich im Derby vor rund einem Monat eine strukturelle Verletzung am Übergang von Wadenmuskel und Achillessehne zugezogen hatte. Dabei wurde zusätzlich auch eine Sehnenplatte in Mitleidenschaft gezogen. Burgstaller: „Es fühlt sich glücklicherweise von Tag zu Tag besser an. Ich versuche nun, mein Pensum zu steigern. Leider muss ich geduldig sein. Und das ist nicht meine größte Stärke.“

Obwohl er nur individuell schuften kann, sei es gut, dass er die Reise nach Spanien angetreten habe, meint Burgstaller. Denn er versucht neben seinem täglichen Aufbauprogramm als Mitglied des Mannschaftsrates durch Gespräche mit seinen Mitspielern dabei zu helfen, dass die Vorbereitung auf die Rückrunde positiv verläuft. „Ich spüre, dass jeder Einzelne fokussiert und einfach heiß auf den Start gegen den VfL Wolfsburg ist“, erklärt Burgstaller.

Das komplette Interview mit Guido Burgstaller gibt es auf Schalke TV!

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren