Marko Pjaca könnte gegen Genk seine Premiere feiern

Zum Abschluss des Trainingslagers an der Costa Blanca bestreiten die Knappen am Sonntag (7.1.) um 14.30 Uhr ein Testspiel gegen den KRC Genk. Schalke TV überträgt live aus dem Estadio Municipal Guillermo Amor in Benidorm. Gegen den belgischen Erstligisten könnte Winter-Neuzugang Marko Pjaca erstmals im blau-weißen Trikot zum Einsatz kommen.

Marko Pjaca

„Es ist angedacht, dass Marko spielt“, sagt Domenico Tedesco. Die ersten Trainingseindrücke der Leihgabe von Juventus Turin seien sehr vielversprechend gewesen. Trotzdem bremst Schalkes Chef-Trainer bewusst die Erwartungshaltung. „Der Junge hat ganz besondere Qualitäten. Aber Marko ist erst seit zwei Tagen ein Teil des Teams und muss sich erst einmal akklimatisieren.“

Cedric Teuchert, das zweite neue Gesicht in der Mannschaft, muss gegen den KRC Genk indes passen. Der U21-Nationalspieler, der vom 1. FC Nürnberg zu den Knappen gewechselt ist, hat erhöhte Temperatur und konnte zuletzt nicht am Training teilnehmen. Auch Leon Goretzka wird nicht am Ball sein. „Er hat keine Schmerzen mehr, aber wir wollen einfach nichts riskieren. Die Entscheidung haben wir gemeinsam mit dem Spieler getroffen“, erklärt Tedesco. Goretzka hatte in den letzten Spielen vor der Winterpause wegen einer knöchernen Stressreaktion pausiert. Pablo Insua, der nach seiner Herzbeutelentzündung in Benidorm wieder ins Lauftraining einsteigen konnte, ist für den Testkick ebenfalls noch keine Option. „Bei ihm müssen wir geduldig sein. Bis Pablo wieder spielen kann, wird es noch etwas dauern“, so Schalkes Coach.

Die Jungs freuen sich auf einen guten Test gegen einen guten Gegner.

Domenico Tedesco

Das Duell mit dem KRC Genk bezeichnet Tedesco als „i-Tüpfelchen des Trainingslagers. Die Jungs freuen sich auf das Spiel gegen einen guten Gegner.“ Der letztjährige Europa-League-Viertelfinalist, der ebenso wie die Königsblauen für seine gute Jugendarbeit bekannt ist und unter anderem die aktuellen belgischen Nationalspieler Thibaut Courtois, Kevin De Bruyne und Christian Benteke in seiner Nachwuchsakademie ausbildete, ist seit Freitag (5.1.) im Winter-Camp in Benidorm. Am Samstag (6.1.) trainierten beide Mannschaften parallel auf dem Gelände des Mannschaftshotels Melia Villaitana.

Die Hinrunde des KRC Genk verlief nicht zufriedenstellend. Der dreifache belgische Meister – zuletzt holten die Limburger im Jahr 2011 den Titel – überwintert lediglich auf Rang zwölf. Fünf Spiele wurden gewonnen, sechs Partien gingen verloren. Zudem endeten neun weitere Begegnungen unentschieden. Unterm Strich eine zu geringe Ausbeute für die Verantwortlichen, die reagierten und Chef-Trainer Albert Stuivenberg beurlaubten. Als neuer Coach wurde kurz vor Weihnachten Philippe Clement vorgestellt. Genk startet am 16. Januar gegen den KV Oostende in den zweiten Saisonteil.

Das könnte dich auch interessieren