Start ins neue Jahr bei optimalen Bedingungen

Einen Tag nach der Anreise ins Trainingslager ist am Dienstag (2.1.) in Benidorm auch der sportliche Startschuss ins Jahr 2018 gefallen.

In Benidorm können sich die Knappen bis Sonntag (7.1.) auf hervorragende Bedingungen freuen. „Bei der Planung eines Trainingslagers gibt es viele Kriterien. Besonders wichtig sind kurze Wege zum Training und die Qualität des Platzes. Beides ist hier einfach top“, erklärt Direktor Sport Axel Schuster. Deshalb habe man sich dazu entschieden, nach den guten Erfahrungen aus dem Vorjahr erneut an die Costa Blanca zu reisen.

Dass Max Meyer und Co. heiß auf Fußball sind, stellten sie direkt unter Beweis. Denn die Spieler waren bei 18 Grad und königsblauem Himmel in Spanien bereits eine Viertelstunde vor dem offiziellen Beginn der ersten Einheit auf dem Platz, um sich ein paar Bälle zuzuspielen und die Kugel beim Kreisspiel gekonnt durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. In den anschließenden anderthalb Stunden standen dann Pass- und Spielformen auf dem Programm.

Zur Gruppe der Schalker auf dem Platz zählte auch Pablo Insua. Der Spanier ist nach seiner Herzbeutelentzündung wieder ins lockere Lauftraining eingestiegen und wird sein Programm Stück für Stück steigern. „Wir werden aber nichts überstürzen. Das haben wir mit Pablo auch so abgesprochen. Er hat während seiner Zwangspause viel Gewicht und damit auch Muskelmasse verloren. Das muss behutsam wieder aufgebaut werden“, erklärt Schuster. „Die Gesundheit des Spielers steht für uns absolut im Vordergrund, die medizinische Abteilung wird seine Werte ganz genau beobachten.“ Schuster betont, dass der Verteidiger in den kommenden Wochen noch nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird. „Wir müssen geduldig sein“, so der Direktor Sport.

Anders verhält es sich bei Nabil Bentaleb, der sich zuletzt mit einer Schambeinentzündung geplagt hatte. Der Mittelfeldmann nahm ganz normal an der Einheit teil. Leon Goretzka, der im Dezember wegen einer knöcherne Stressreaktion im Unterschenkel pausieren musste, spulte indes noch ein individuelles Programm ab. Geplant ist, dass der deutsche Nationalspieler an den kommenden Tagen wieder ins Mannschaftstraining einsteigt.

Impressionen aus Benidorm

Das könnte dich auch interessieren

1C47I2446

Galerie: Das Trainingslager in Benidorm in Bildern

Insgesamt neun Tage lang haben sich die Knappen in Benidorm auf die Rückrunde vorbereitet. Seit Samstag (12.1.) ist die Mannschaft zurück in Deutschland. Die Maschine mit dem königsblauen Tross ist um 17.04 Uhr in Düsseldorf gelandet.

Schalke-Training in Benidorm

Trainingslager endet mit gutem Test – Zufrieden mit Aufenthalt in Benidorm

Erkenntnisse sind in einem Testspiel deutlich wichtiger als Ergebnisse – und die bekam Domenico Tedesco am Freitag (11.1.) in Benidorm beim 2:2-Unentschieden gegen den KRC Genk geliefert. „Das Thema des Trainingslagers war zu 70 Prozent offensiver Natur“, erklärt der 33-Jährige. „Das Schöne ist, dass man das, unabhängig vom Resultat gegen Genk, gesehen hat. Die Jungs haben es richtig gut gemacht.“

Mark Uth

Mark Uth: Fühle mich wieder so gut wie vor meiner Verletzung

Auf den Tag genau zwei Monate nach seinem letzten Spiel im S04-Trikot könnte Mark Uth am Freitag (11.1.) im Testspiel gegen den KRC Genk sein Comeback feiern. „Ich fühle mich gut, liege im Plan und fühle mich so gut wie vor meiner Verletzung“, sagt der deutsche Nationalspieler.

190110_schoepf

Alessandro Schöpf: In jedem Training an die Grenzen gehen

Das Abspulen von Kilometern ist Alessandro Schöpf gewöhnt, regelmäßig liefert der Österreicher in Spielen für den S04 in diesem Bereich Top-Werte ab. In Benidorm sind anstrengende Lauf- und Sprintübungen natürlich vermehrter Bestandteil, für den 24-Jährigen ist das kein Problem – im Gegenteil. „Es sind intensive Einheiten, aber das ist im Trainingslager ganz normal. Wir wollen uns hier unsere Fitness für die Rückrunde holen.“