Im Elfmeterschießen: U17 gewinnt Finale um die Deutsche Meisterschaft!

Die U17 des FC Schalke 04 ist Deutscher Meister 2022! In einem packenden Endspiel im Parkstadion setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Onur Cinel am Sonntag (8.5.) gegen den VfB Stuttgart mit 3:2 im Elfmeterschießen durch. Nach der Verlängerung hatte es 1:1-Unentschieden gestanden.

In den Anfangsminuten verbuchten die Gäste, die sich im Halbfinale gegen Hertha BSC mit 2:1 durchgesetzt hatten, mehr Ballbesitz für sich – und hatten auch die ersten beiden Abschlüsse der Partie. Der Versuch von Linksverteidiger Semih Kara verfehlte das Schalker Gehäuse links (2.), Laurin Ulrichs Schuss landete rechts neben dem Tor (4.). Die Königsblauen kamen in der neunten Minute erstmals gefährlich nach vorn, Assan Ouedraogo setzte einen Kopfball aus sieben Metern über den Kasten, im Gegenzug hämmerte Stuttgarts Paulo Fritschi einen Distanzschuss an die Querlatte. In der Folge wurde die Partie ausgeglichener, auch wenn der VfB weiterhin etwas mehr Ballbesitz sein Eigen nennen konnte.

Dörr und Rüzgar mit besten Möglichkeiten für den S04 in Halbzeit eins

In der 13. Minute ergab sich für den S04 seine beste Gelegenheit in Halbzeit eins, um auf 1:0 zu stellen. Assan Ouedraogo setzte sich auf der linken Seite durch, legte vor der Torauslinie zurück zu Niklas Dörr, der aus sechs Metern übers Tor schoss. Insgesamt blieben die Stuttgarter aber das nach vorn etwas gefährlichere Team. Benjamin Boakye köpfte nach Ulrich-Freistoßflanke aus sechs Metern Entfernung rechts neben den Kasten (24.), Samuele di Benedetto schoss aus 20 Metern übers Tor (25.).

In der 28. Minute kamen die Knappen ein zweites Mal sehr gefährlich vor das VfB-Gehäuse. Tristan Osmani setzte Niklas Dörr mit einem schnellen Einwurf in Szene, der S04-Stürmer schüttelte Paulo Fritschi ab und passte am Sechzehner quer zu Enes Kaan Rüzgar, der am herauseilenden Stuttgarter Torwart Dennis Seimen scheiterte. Auf der anderen Seite war S04-Keeper Faaris Yusufu bei einem Distanzschuss von Samuele di Benedetto auf dem Posten (33.). Die letzte Chance in Halbzeit eins vergab Stuttgarts Tim Hannak, der einen Chipball des auffälligen Laurin Ulrich per Direktabnahme neben das Tor setzte (35.). Mit einem 0:0 ging es nach 40 Minuten in die Kabinen.

Osmani kontert Simic-Treffer

Auch in den ersten Minuten von Halbzeit zwei war zunächst der VfB das Team, das sich etwas mehr Feldvorteile verschaffte, die Knappen verteidigten sehr kompakt. Fast jeder Angriff der Gäste lief über Laurin Ulrich, der die Fäden im Stuttgarter Mittelfeld zog. In der 45. Minute wäre der erste Treffer aber beinahe auf der anderen Seite gefallen. Im Anschluss an einen Eckball von der linken Seite durch Max Grüger klatschte der Ball nach einem Kopfball von Armend Likaj an den rechten Pfosten.

Vier Zeigerumdrehungen später blockte Max Grüger im Strafraum einen Schussversuch Tim Hannaks (49.), kurz darauf sollte aber doch die VfB-Führung fallen. Eine Freistoßflanke von Samuele di Benedetto bugsierte Jan-Carlo Simic mit dem Hinterkopf über Faaris Yusufu hinweg ins Netz (53.).

Die Knappen waren von diesem Rückstand aber keineswegs geschockt und gaben in der 64. Minute die passende Antwort. Zunächst konnten die Stuttgarter noch durch Luca Battista auf der Linie klären, als Niklas Dörr den Ball an Dennis Seimen vorbeispitzelte. Der S04 blieb dran, der Ball landete wieder in der Mitte, Taylan Bulut legte ab für Tristan Osmani, der aus 16 Metern mit links ins rechte Eck verwandelte – Ausgleich!

Beide Mannschaften waren gewillt, die Entscheidung in der regulären Spielzeit zu erzwingen, die beste Gelegenheit dazu hatte Stuttgarts Laurin Ulrich. Der VfB-Spielgestalter nahm den Ball per Dropkick aus 16 Metern, Faaris Yusufu lenkte das Spielgerät mit einer sensationellen Parade an die Latte (69.).

Dörr verpasst auf spitzem Winkel – Pfosten rettet für die Knappen

In der Verlängerung hatte der VfB-Nachwuchs die ersten beiden Chancen. Luca Battista kam acht Meter vor dem Tor zum Schuss, Taylan Bulut verhinderte mit einem starken Block die mögliche erneute Gäste-Führung (82.). 120 Sekunden später setzte Samuele di Benedetto das Spielgerät aus 18 Metern mit links rechts am Tor vorbei. Kurz vor dem Abpfiff der ersten Hälfte der Verlängerung machte Faaris Yusufu erneut eine VfB-Chance zunichte, als er eine Battista-Kopfball aus zehn Metern Torentfernung festhielt (90.).

Durchgang zwei begann mit einer Großchance für die Knappen. Tristan Osmani eroberte den Ball, sprintete in den Strafraum, legte rechts rüber zu Niklas Dörr, dessen Abschluss aus sehr spitzem Winkel Dennis Seimen entschärfte (91.). In der Folge passte Faaris Yusufu bei einem Vorstoß Tim Hannaks (95.) sowie beim anschließenden scharf getretenen Eckball auf. Zwei Minute später waren die Knappen dann auch mit Fortuna im Bunde. Einen Schuss von Samuele di Benedetto aus 18 Metern lenkte Mike Huras per Kopf an den rechten Pfosten. Es war die letzte Chance, die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen.

Yusufu pariert zweimal - Osmani trifft zum Titel

In diesem behielten die Knappen die besseren Nerven. Für die Stuttgarter trafen Dennis Seimen und Jan-Carlo Simic, für den S04 zunächst Philip Buczkowski und Niklas Dörr. Als Faaris Yusufu den fünften Stuttgarter Elfmeter von Samuele di Benedetto entschärfte – Yusufu parierte bereits gegen Laurin Ulrich – hatte Tristan Osmani die Chance zum Sieg. Und diese ließ sich der Offensivspieler der Knappen nicht nehmen. Der 17 Jahre alte Österreicher verwandelte flach rechts zum umjubelten Finalerfolg ins Eck. Für den S04 ist es die dritte B-Junioren-Meisterschaft der Vereinsgeschichte, die erste seit 20 Jahren.

Eine ausführliche Berichterstattung zum Endspiel ist zu finden auf knappenschmiede.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

FC Schalke 04, U17, Fortuna Düsseldorf, Meisterschaft, Halbfinale, Rückspiel, 01.05.2022

U17-Finale um die Deutsche Meisterschaft: Alle Infos im Überblick

Durch zwei souveräne Siege im Halbfinale gegen Fortuna Düsseldorf (3:0 und 3:1) ist die U17 am Sonntag (1.5.) ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft eingezogen. Im Finale treffen die königsblauen Talente nun am Sonntag (8.5.) im heimischen Parkstadion auf die U17 des VfB Stuttgart, die sich im anderen Halbfinale gegen Hertha BSC durchsetzen konnten. Anstoß der Partie ist um 10.45 Uhr. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell zusammengestellt.

220501_u17_halbfinale_duesseldorf

U17 zieht ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein

Die U17 des FC Schalke 04 hat es geschafft! Die Mannschaft von Chef-Trainer Onur Cinel steht im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Nach einem 3:0-Heimsieg im Halbfinal-Hinspiel gegen Fortuna Düsseldorf konnten die Königsblauen auch das zweite West-Duell für sich entscheiden. Die Partie in der Landeshauptstadt endete 3:1 für die Talente aus der Knappenschmiede.

220427_u17_jubel

3:0 im West-Duell gegen Düsseldorf – U17 gewinnt erstes Halbfinale

Großer Jubel bei der U17 des FC Schalke 04: Die königsblauen Talente setzten sich am Mittwoch (27.4.) im Halbfinal-Hinspiel der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft mit 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf durch. Unterstützt wurde das Team von Chef-Trainer Onur Cinel von 1200 Zuschauern im Parkstadion.

220425_u17_jubel

U17-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft: Alle Infos im Überblick

Dank eines 3:0-Sieges gegen Fortuna Köln hat sich die U17 am Samstag (23.4.) die Westdeutsche Meisterschaft gesichert. Gleichzeitig qualifizierte sich das Team von Chef-Trainer Onur Cinel damit für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Im Halbfinal-Hinspiel treffen die königsblauen Talente am Mittwoch (27.4.) um 17 Uhr auf Fortuna Düsseldorf. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum West-Duell im Parkstadion zusammengestellt.