1:0 – Suat Serdar trifft, Königsblau gewinnt

Der FC Schalke 04 hat am Sonntag (31.3.) nach mehr als zwei Monaten endlich wieder dreifach in der Bundesliga gepunktet. Bei Hannover 96 setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens nach einem Treffer von Suat Serdar aus der 39. Minute mit 1:0 durch.

Ein Wechsel in der Startelf

Nach auskurierten Adduktorenproblemen feierte Omar Mascarell sein Comeback. Der Spanier rückte für Weston McKennie in die Anfangsformation, der sich im Länderspiel der USA gegen Ecuador eine Außenbandverletzung zugezogen hatte und den Knappen vorerst nicht zur Verfügung steht. Weitere personelle Veränderungen gegenüber der jüngsten 0:1-Niederlage gegen RB Leipzig gab es nicht.

Serdar trifft ins lange Eck

Beide Mannschaften lieferten sich bereits in den Anfangsminuten packende Zweikämpfe und fighteten um jeden Zentimeter auf dem Rasen. Zudem suchten sie den Weg nach vorne, wenngleich spielerisch nicht immer alles gelang. Die erste Möglichkeit der Partie resultierte demnach aus einem ruhenden Ball. Nach einem Freistoß von Sebastian Rudy aus halbrechter Position stiegt Matija Nastasic vor dem gegnerischen Kasten hoch, nickte die Kugel aber knapp rechts vorbei (12.). Sieben Minuten später tauchten die Roten das erste Mal gefährlich vor dem königsblauen Gehäuse auf. Bei Hendrik Weydandts Abschluss aus der zweiten Reihe riss Alexander Nübel aber rechtzeitig die Fäuste hoch und lenkte den Ball über die Latte.

Nach 35 Minuten verbuchten die Knappen ihre erste Chance aus dem Spiel heraus. Benjamin Stambouli setzte sich zentral gegen drei Hannoveraner durch und zog aus 18 Metern flach ab. Michael Esser reagierte aber stark. Vier Zeigerumdrehungen später musste der Schlussmann der Niedersachsen dann aber hinter sich greifen. Torschütze zum 1:0 der Königsblauen war Suat Serdar, der den Ball nach einem präzisen Stambouli-Pass in den Strafraum zunächst annahm, sich dann drehte und anschließend volley zum Halbzeitstand ins lange Eck vollendete.

Knappen verteidigen Vorsprung

Hannover agierte nach dem Seitenwechsel offensiver. Vor allem der zur Pause eingewechselte Florent Muslija war eine Bereicherung für das Aufbauspiel der Gastgeber. Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte allerdings Linton Maina. Der Mittelfeldmann kam halblinks im Sechzehner zum Schuss, platzierte die Kugel aber zu weit rechts vom Schalker Gehäuse (60.). Ansonsten gelang Hannover ebenso wie den Königsblauen zunächst nicht viel in Tornähe.

Erst Mitte des zweiten Spielabschnitts sahen die Zuschauer wieder Abschlüsse. Serdar prüfte Esser nach 67 Minuten aus 18 Metern, stellte den Torhüter der Gastgeber damit letztlich aber nicht vor eine allzu große Aufgabe. Wenig später kam Uth nach einem Embolo-Zuspiel aus halbrechter Position zum Schuss. Waldemar Anton grätschte aber erfolgreich dazwischen (72.).

In der Schlussviertelstunde spielte dann fast nur noch Hannover. Bei einem Muslija-Schuss aus 20 Metern verhinderte das Lattenkreuz nach 75 Minuten den Ausgleich, 120 Sekunden später war Alexander Nübel zur Stelle. Nicolai Müller war aus elf Metern zum Abschluss gekommen, schaffte es aber nicht, den U21-Nationaltorhüter zu überwinden. Auch beim Nachschuss von Muslija war Nübel zur Stelle. Kurz danach musste der Keeper nicht eingreifen, Genki Haraguchis Versuch aus 16 Metern landete neben dem Kasten (80.). Nach der Drangphase der Roten gelang es den Königsblauen in den Schlussminuten, wieder für ein wenig Entlastung zu sorgen. Einzig Muslija hatte noch einmal eine Möglichkeit für die Roten. Sein Freistoß zischte aber über den Querbalken. Damit blieb es bis zum Abpfiff beim knappen Vorsprung der Schalker!

Englische Woche mit zwei Heimspielen

Gegen Werder Bremen möchten die Knappen am Mittwoch (3.4.) das nächste Erfolgserlebnis feiern. Im Duell mit den Grün-Weißen wird ab 20.45 Uhr in der VELTINS-Arena um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals gespielt. Für die Begegnung sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich. Die kommende Aufgabe in der Bundesliga heißt Eintracht Frankfurt. Der Europa-League-Viertelfinalist ist am Samstag (6.4.) um 15.30 Uhr auf Schalke zu Gast.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Haben defensiv nur sehr wenig zugelassen

Nach dem torlosen Unentschieden im BORUSSIA-Park waren beide Trainer am Samstag (17.8.) nicht unzufrieden. David Wagner lobte, dass seine Mannschaft leidenschaftlich verteidigt habe, Fohlen-Coach Marco Rose wählte in seiner Analyse der 90 Minuten ähnliche Worte für den Auftritt seines Teams. Zum Geschehen äußerten sich auch Kapitän Alexander Nübel und Daniel Caligiuri. schalke04.de hat die Aussagen zusammengefasst.

gladbach_02

0:0 – S04 holt zum Auftakt einen Zähler am Niederrhein

Der FC Schalke 04 ist mit einem Punktgewinn in Mönchengladbach in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Beim Schlusspfiff im BORUSSIA-Park stand im Topspiel am Samstagabend (17.8.) ein 0:0-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Für David Wagner war es die Premiere als Chef-Trainer in der Bundesliga. Beim Europa-League-Teilnehmer vom Niederrhein saß mit Marco Rose ebenfalls ein neuer Coach auf der Bank.

Breel Embolo

#BMGS04 in Zahlen: Schnelles Wiedersehen mit Breel Embolo

Bereits 92 Mal trafen die Königsblauen in der Bundesliga auf Borussia Mönchengladbach. 27 dieser Duelle konnten die Knappen für sich entscheiden, ebenso viele Partien endeten unentschieden. Die Fohlen gewannen 38 Spiele. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

David Wagner

David Wagner: Freuen uns, dass es endlich losgeht

Nach 48 Tagen Vorbereitung wird am Samstag (17.8.) wieder um Punkte in der Bundesliga gespielt. Zum Auftakt der Saison ist der FC Schalke 04 zur Topspielzeit um 18.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach gefordert. „Die Stimmung im Team ist geprägt von großer Vorfreude. Wir alle haben Lust und freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagt David Wagner, der im BORUSSIA-Park seine Punktspiel-Premiere als Chef-Trainer der Königsblauen feiern wird.