Dreimal Lewandowski: S04 unterliegt Bayern München mit 0:3

Der FC Schalke 04 hat sein erstes Heimspiel in der Saison 2019/2020 verloren. Aufgrund eines Dreierpacks von Robert Lewandowski feierte Bayern München am Samstag (24.8.) einen 3:0-Sieg in der VELTINS-Arena. Trotz der Niederlage zeigten die Königsblauen über weite Strecken der Partie eine ordentliche Leistung.

Keine Änderungen in der Startelf

Bei seinem Heimdebüt nahm David Wagner gegenüber dem 0:0 in Mönchengladbach keine personellen Änderungen in seiner Startelf vor. Der Coach setzte exakt auf jene Anfangsformation, die am Niederrhein begonnen hatte. Seine Kader-Premiere in einem Pflichtspiel feierte Markus Schubert. Der von Dynamo Dresden verpflichtete Torhüter hatte zuletzt wegen einer Muskelverletzung im Hüftbeuger passen müssen.

Lewandowski trifft vom Punkt

Die Knappen waren vom Anpfiff an gut im Spiel und versteckten sich gegen den deutschen Rekordmeister nicht. Omar Mascarell und seine Nebenmänner suchten im Mittelfeld fleißig die Zweikämpfe und schafften es immer wieder, den Spielaufbau der Münchner bereits früh zu unterbinden. Nachdem der S04 in der ersten Viertelstunde sogar die etwas bessere Mannschaft gewesen war, erhöhten die Gäste kurzzeitig die Schlagzahl und hätten nach 17 Minuten beinahe das 1:0 erzielt. Bei einem Kopfball von Robert Lewandowski aus kurzer Distanz war Alexander Nübel aber auf dem Posten. Drei Minuten später war Schalkes Schlussmann gegen den Polen hingegen nur zweiter Sieger. Der Bundesliga-Torschützenkönig des Vorjahres verwandelte einen Elfmeter, dem ein Foul von Jonjoe Kenny an Kingsley Coman im Sechzehner vorausgegangen war.

Trotz des Rückstands ließen die Königsblauen die Köpfe nicht hängen. Stattdessen versuchten sie weiterhin, den Gegner zu pressen. Zudem lauerte die Mannschaft von David Wagner immer wieder auf Balleroberungen sowie Konter. Die erste Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Mascarell. Der Spanier feuerte aus etwa 25 Metern einen platzierten Schuss ab, der aber rechts am Tor vorbeiflog (29.). Kurz vor dem Seitenwechsel prüfte Amine Harit zudem Manuel Neuer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (42.). Nahezu im direkten Gegenzug schloss Corentin Tolisso auf der anderen Seite des Spielfeldes nach einem Coman-Zuspiel innerhalb des Sechzehners volley aus der Drehung ab. Der Versuch des Münchner Mittelfeldmanns flog knapp am langen Eck vorbei.

Kein(e) Elfmeter für Schalke

Die zweite Hälfte begann aus Schalker Sicht denkbar schlecht. Denn fünf Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Lewandowski auf 2:0. Der Stürmer platzierte einen Freistoß aus 20 Metern zentraler Position ins linke obere Eck. Nübel war dabei ohne Abwehrchance. Kurz danach wurde es mehrfach knifflig. Weston McKennie kam im Strafraum gegen Benjamin Pavard zu Fall (55.), drei Zeigerumdrehungen später war der Verteidiger der Bayern nach einem Nastasic-Kopfball mit der Hand am Ball und auch bei Ivan Perisic war die Hand im Spiel, als der Kroate in der Mauer einen Freistoß von Daniel Caligiuri blockte (63.). Schiedsrichter Marco Fritz entschied allerdings bei keiner dieser Aktionen auf Strafstoß. Und auch die Video-Assistenten in Köln hatten jeweils kein strafbares Vergehen erkannt.

Mit viel Wut im Bauch spielte Schalke weiter nach vorn, schaffte es aber nicht, Manuel Neuer zu bezwingen. Die Gäste legten eine Viertelstunde vor dem Abpfiff hingegen noch einmal nach. Torschütze war abermals Lewandowski, der gegen Salif Sané etwas zu viel Platz hatte und nach einem Coman-Zuspiel von rechts erfolgreich abschloss. Sein Schuss aus 15 Metern schlug rechts unten ein. Das 3:0 war gleichzeitig der Endstand. Die Knappen wehrten sich in der Schlussphase zwar weiterhin, ein Tor war ihnen an diesem Abend aber nicht vergönnt.

Noch Tickets gegen Berlin erhältlich

Am 3. Spieltag haben die Königsblauen erneut Heimrecht. Gegner am Samstag (31.8.) um 15.30 Uhr ist Hertha BSC. Für die Partie gegen die Berliner können auf store.schalke04.de noch Tickets erworben werden.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191121_kabak

Ozan Kabak: Jede Partie macht mich erfahrener und stärker

Mit reichlich Rückenwind ist Ozan Kabak von den Länderspielen mit der türkischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Dank eines 0:0-Unentschiedens gegen Island hatte die Mannschaft von Trainer Senol Günes die EM-Qualifikation klargemacht. Kabak selbst feierte kurz darauf beim 2:0-Erfolg in Andorra – genauso wie Ahmed Kutucu – seine Länderspielpremiere.

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.