Knappen verlieren mit 1:3 bei den Bayern

Der FC Schalke 04 hat sein Auswärtsspiel bei Bayern München am Samstag (9.2.) mit 1:3 verloren. Jeffrey Bruma per Eigentor, Robert Lewandowski und Serge Gnabry trafen für den FCB, Ahmed Kutucu erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Rudy und Konoplyanka kehren zurück in die Startelf

Chef-Trainer Domenico Tedesco nahm im Vergleich zum 4:1-Erfolg im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf zwei Veränderungen vor. Für Mark Uth und Rabbi Matondo rückten Sebastian Rudy und Yevhen Konoplyanka in die Startelf. Matija Nastasic nahm nach seinen Wadenproblemen zumindest auf der Bank Platz, Alexander Nübel fehlte aufgrund seiner Roten Karte im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach gesperrt.

Bruma trifft unglücklich ins eigene Tor

Die Gastgeber spielten von Beginn an dominant, Schalke hatte Mühe, die Münchner vor dem Tor vob Ralf Fährmann fernzuhalten. Bereits nach sechs Minuten hatte der FCB zwei gute Chancen, auf 1:0 zu stellen. Erst blockte Bastian Oczipka einen Schuss von James im letzten Moment (5.), 60 Sekunden später verzog David Alaba per strammem Linksschuss.

In der 12. Minute fiel dann der Führungstreffer für den FCB. Nabil Bentaleb verlor den Ball im Mittelfeld, James Rodriguez schaltete schnell um, passte in den Lauf von Robert Lewandowski, der von Salif Sané und Jeffrey Bruma bedrängt wurde. Bruma spitzelte den Ball weg, überwand damit aber seinen eigenen Keeper.

Kutucu trifft, Lewandowski antwortet umgehend

Auch in der Folge setzten vornehmlich die Münchner die Akzente in der Offensive. In der 18. Minute tauchte Serge Gnabry frei vor Fährmann auf, der S04-Keeper reagierte stark und verhinderte mit einem Reflex das 0:2. Sieben Minuten später jubelte dann der Schalker Anhang. Nach einem schönen Konter über Nabil Bentaleb, Weston McKennie und am Ende Ahmed Kutucu zappelte der Ball im Netz. McKennie bekam ein Zuspiel von Bentaleb und spielte einen herrlichen Pass in den Lauf von Kutucu, der frei auf Sven Ulreich zulief. Der 18-Jährige blieb cool und traf aus 16 Metern ins Tor.

Lange konnten die Königsblauen über den Treffer aber nicht jubeln. Nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau eroberten die Bayern den Ball. Über Serge Gnabry und James Rodriguez landete die Kugel bei Robert Lewandowski, der sich die Chance frei vor Ralf Fährmann nicht nehmen ließ (26.).

McKennie und Konoplyanka mit Chancen zum Ausgleich

Der FCB hatte in den restlichen 20 Minuten der ersten Halbzeit weiterhin mehr vom Spiel, aber auch der S04 hätte noch ein zweites Mal treffen können. Bastian Oczipka fand in der 32. Minute mit einem schönen Freistoß aus dem linken Halbfeld Weston McKennie, der aufs Tor köpfte. Thiago klärte kurz vor der Torlinie über Sven Ulreichs Kasten. Drei Minuten später zog Yevhen Konoplyanka auf der linken Seite an, legte sich den Ball auf den rechten Fuß und schoss aus zehn Metern aufs kurze Eck. Sven Ulreich kam noch rechtzeitig runter. Letztlich war die Führung für die Münchner nach 45 Minuten aber aufgrund der Spielanteile verdient.

Chancen vergeben, Tor kassiert

Die Knappen starteten stark in die zweite Hälfte, es fehlte aber das nötige Spielglück. Weston McKennie dribbelte sich gegen zahlreiche Bayern-Verteidiger durch, passte auf Yevhen Konoplyanka, der aus aussichtsreicher Situation an Sven Ulreich scheiterte (53.). Zwei Minuten später setzte Jeffrey Bruma einen Kopfball an den linken Pfosten.

Wiederum 120 Sekunden danach stellten die Bayern auf 3:1. Kingsley Coman flankte von der linken Seite in den Sechzehner, Robert Lewandowski legte sich den Ball mit der Brust zum Fallrückzieher auf. Dieser misslang zwar, der Ball sprang aber zum Fünfer zu Serge Gnabry, der aus kurzer Distanz gegen die Laufrichtung Ralf Fährmanns zum Treffer einköpfte.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken spielten die Gastgeber das Spiel relativ souverän herunter. Die Königsblauen hatten zwar mehr Ballbesitz als zuvor, kamen aber zu keinen zwingenden Torchancen mehr. Stattdessen vergab Robert Lewandowski völlig frei aus zehn Metern (74.). In der Schlussphase gab es auf beiden Seiten keine großen Möglichkeiten mehr und so feierten die Bayern letztlich einen 3:1-Erfolg.

Am Samstag wartet Freiburg

Am kommenden Spieltag treffen die Knappen auf den SC Freiburg – allerdings ohne Daniel Caligiuri, der gegen den Sportclub aufgrund der fünften Gelben Karte der Saison fehlen wird. Die Partie des 22. Spieltags wird am Samstag (16.2.) um 15.30 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen. Für das Duell mit den Breisgauern sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar für drei Spiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Suat Serdar am Dienstag (19.2.) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen und 10.000 Euro Geldstrafe belegt. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Matija Nastasic

Nichts Halbes und nichts Ganzes

Beim Schlusspfiff am Samstag (16.2.) mussten die Königsblauen mit dem 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg zufrieden sein. „Wenn du mehr als eine Hälfte in Unterzahl spielst, musst du einen Punkt akzeptieren“, sagt Matija Nastasic, der sich im Vorfeld der Partie ebenso wie seine Mitspieler mehr als nur ein Remis vorgenommen hatte.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Erst zu zehnt richtig aufgewacht

Nach dem 0:0 am Samstag (16.2.) blickten Chef-Trainer Domenico Tedesco und Freiburgs Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz gemeinsam auf die torlosen, aber dennoch nicht ereignisarmen 90 Minuten zurück. Parallel dazu äußerten sich Bastian Oczipka und Rabbi Matondo in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat alle Aussagen notiert.

FC Schalke 04 – SC Freiburg | Bundesliga

Mehr als 45 Minuten in Unterzahl – S04 spielt 0:0 gegen Freiburg

Der FC Schalke 04 und der SC Freiburg haben sich am Samstag (16.2.) torlos getrennt. Bei dem 0:0 in der VELTINS-Arena mussten die Knappen mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen, da Suat Serdar in der 42. Minute eine Rote Karte gesehen hatte. In der Nachspielzeit des zweiten Spielabschnitts wurde auch Freiburgs Christian Günter mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen.