Werder Bremen: Noch sieben Finals

Dank eines 1:0-Sieges beim SC Freiburg und dem torlosen Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach hat Werder Bremen wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib geschöpft. Denn vor den beiden jüngsten Erfolgserlebnissen lief vieles nicht rund an der Weser. Vor allem die einstige Heimstärke verpuffte, die Grün-Weißen verloren vor der Punkteteilung gegen die Fohlen satte sieben Bundesligaspiele in Serie im Weser-Stadion.

Florian Kohfeldt

Das Remis gegen den Champions-League-Anwärter vom Niederrhein tat nicht nur dem Bremer Punktekonto, sondern auch den Köpfen gut. „Wir hätten das Spiel gewinnen, aber auch verlieren können. Ein Punkt gegen Gladbach, eines der Topteams der Bundesliga, freut uns, auch wenn wir natürlich siegen wollten“, sagt Trainer Florian Kohfeldt, der mit seiner Mannschaft in den vergangenen Wochen und Monaten bis auf Rang 17 abgerutscht ist.

Der Relegationsplatz liegt aber in nicht allzu weiter Ferne, selbst der direkte Klassenerhalt ist mit sechs Zählern Rückstand auf den 1. FSV Mainz 05 nicht unmöglich. Zumal Bremen noch ein Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt in der Hinterhand hat und mit einem Dreier bis auf zwei Zähler an Düsseldorf und drei Punkte an die Rheinhessen heranrücken kann.

Florian Kohfeldt erreicht die Mannschaft, sie steht hinter ihm. Es gibt keine Veranlassung, daran zu zweifeln.

Frank Baumann

Trotz der schwachen Saison – vor Beginn des Spieljahres war der SVW von vielen Experten sogar als Anwärter auf einen der Europa-League-Plätze gehandelt worden – genießt Kohfeldt das volle Vertrauen der Verantwortlichen. „Wir haben die Überzeugung in die Arbeit von Florian und werden alles dafür tun, damit wir mit ihm die richtigen Maßnahmen finden, um uns aus der Situation zu befreien“, erklärte Sportchef Frank Baumann zuletzt mehrfach, als er von verschiedensten Medienvertretern zu einem möglichen Trainerwechsel als Impuls im Abstiegskampf befragt wurde.

Keine Zeit für Nachlässigkeiten

Irgendwann werde sicherlich der Tag kommen, an dem Kohfeldt kein Trainer mehr bei den Grün-Weißen sei, so Baumann weiter. „Aber wir sind absolut davon überzeugt, dass dieser Tag auch in der nächsten Zeit nicht gekommen sein wird. Ich sehe jeden Tag, wie Florian mit der Mannschaft arbeitet, wie akribisch er sie vorbereitet. Er erreicht die Mannschaft auch, sie steht hinter ihm. Es gibt keine Veranlassung, daran zu zweifeln.“

Kohfeldt selbst glaubt zu 100 Prozent an den Klassenerhalt. Entscheidend für die verbleibenden Begegnungen ist aus seiner Sicht, „dass wir die Mentalität der letzten beiden Partien beibehalten. Wir haben keine Zeit, nachlässig zu werden. Uns erwarten noch sieben Finals!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

David Wagner

David Wagner: Ein enttäuschender Abend für uns

Nach dem Schlusspfiff am Samstag (26.9.) äußerten sich David Wagner und sein Bremer Kollege Florian Kohfeldt in einer digitalen Pressekonferenz zu den 90 Minuten in der VELTINS-Arena. Vor den TV-Mikrofonen kam zudem Kapitän Omar Mascarell zu Wort. schalke04.de hat die Stimmen des Trios notiert.

bremen_01

DurchGEklickt: #S04SVW in Bildern

Im ersten Heimspiel der Saison 2020/2021 war Werder Bremen am Samstag (26.9.) zu Gast in der VELTINS-Arena. Eine Galerie zeigt Impressionen vom Kräftemessen mit den Grün-Weißen.

200926_fuellkrug

Füllkrug-Dreierpack – Werder Bremen gewinnt 3:1 auf Schalke

Heimniederlage für die Königsblauen: Gegen Werder Bremen unterlag der FC Schalke 04 am Samstag (26.9.) mit 1:3. Mann des Abends in der VELTINS-Arena war Niclas Füllkrug, der alle drei Tore der Gäste erzielte. Mark Uth betrieb in der Nachspielzeit lediglich noch Ergebniskosmetik.

200924_ArenaTV_live_HD_900

ArenaTV live: Der „Quatscher“ begrüßt Arnd Zeigler

Die lokalen Behörden haben dem FC Schalke 04 mitgeteilt, dass die Partie gegen Werder Bremen aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Die Königsblauen bringen daher am Samstag (26.9.) etwas Heimspiel-Atmosphäre in die Wohnzimmer ihrer Fans. Ab 17 Uhr wird auf der Startseite von schalke04.de das ArenaTV-Programm gezeigt, das normalerweise auf dem Videowürfel der VELTINS-Arena läuft.