Dimitrios Grammozis: Präsenz zeigen, in die torgefährlichen Räume kommen

Mehr als 500 Kilometer lang ist die Anreise des FC Schalke 04 zum anstehenden Auswärtsspiel am Samstag (25.9.) um 20.30 Uhr bei Hansa Rostock. Im Ostseestadion soll das königsblaue Punktekonto nach der zuletzt unglücklichen Niederlage gegen den Karlsruher SC weiter aufgestockt werden. Bei diesem Vorhaben sei es wichtig, von Anfang an hellwach zu sein und gleichzeitig mehr Zug als zuletzt zum gegnerischen Tor zu entwickeln, sagt Dimitrios Grammozis.

Dimitrios Grammozis

„Wir müssen Präsenz zeigen, in die torgefährlichen Räume kommen“, nennt der Coach die Marschroute für das Flutlichtspiel, bei dem er eine hitzige Atmosphäre erwartet. „Ich habe als aktiver Profi selbst einige Spiele auf dem Rasen im Ostseestadion miterleben dürfen. Von den Emotionen dürfen wir uns nicht anstecken lassen. Wir müssen das Ganze vielmehr aufsaugen und genießen. Da es ein Abendspiel ist, werden Stimmung und Atmosphäre vermutlich noch einmal intensiver sein als sonntags um 13.30 Uhr.“

Der Gegner sei gerade im Umschaltspiel gefährlich, nennt Grammozis eine der Rostocker Stärken. Auch Standardsituationen seien ein Mittel, mit dem der F.C. Hansa den Weg zum Erfolg suche. Der Chef-Trainer der Königsblauen betont: „Wir wissen um Rostocks Qualitäten. Aber es geht darum, unser Spiel durchzubringen. Wir gehen mit der Marschroute ins Spiel, unbedingt gewinnen zu wollen. Wenn wir das zeigen, was wir können, dann bin ich sehr optimistisch, dass wir alle drei Punkte mit zurück nach Gelsenkirchen nehmen.“

Wenn wir das zeigen, was wir können, dann bin ich sehr optimistisch, dass wir alle drei Punkte mit zurück nach Gelsenkirchen nehmen.

Dimitrios Grammozis

Mit dem Verlauf der bisherigen Einheiten vor dem Spiel ist der Deutsch-Grieche zufrieden. Zu Beginn der Trainingswoche wurde noch einmal auf die 1:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC zurückgeblickt. „Einige Jungs haben nicht das gezeigt, was sie eigentlich können. Wichtig ist, dass wir als Gruppe die Fehler in aller Deutlichkeit ansprechen – und dann gemeinsam versuchen, es im Training und vor allem in den Spielen künftig besser zu machen“, erklärt der 43-Jährige. „Gegen den KSC gab es direkt eine Ecke gegen uns, aus der dann das frühe Gegentor resultiert ist. Das darf uns nicht passieren. Standards müssen wir besser verteidigen.“ Zudem müsse man offensiver denken. Grammozis: „Unser Aufbauspiel war gegen Karlsruhe gut, aber wir hatten zu wenig gefährliche Aktionen. Die Jungs müssen noch mehr Torgefahr entwickeln und häufiger in die Box spielen. Am Zug nach vorne haben wir gearbeitet.“

Mehrere Optionen für die Sechs

Blendi Idrizi und Salif Sané sind aufgrund ihrer Kniebeschwerden keine Optionen für das Spiel in Rostock, auch Kapitän Danny Latza ist nach seiner Außenbandverletzung noch nicht wieder einsatzbereit. Zudem wird Victor Pálsson gegen den F.C. Hansa fehlen. Der Isländer ist nach seiner Roten Karte gegen den Karlsruher SC für zwei Spiele gesperrt worden. Wer die Rolle auf der Sechs übernehmen wird, ist noch offen. „Wir haben einige Optionen und natürlich auch schon gewisse Ideen im Kopf, möchten aber noch die abschließenden Trainingseinheiten abwarten. Zudem will ich meinem Rostocker Kollegen vorab nicht schon zu viel verraten“, erklärt der Coach.

Ein neues Gesicht im Team ist Marc Rzatkowski. Der Mittelfeldmann hat vor wenigen Tagen einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison unterschrieben. In den ersten Einheiten habe der 31-Jährige einen guten Eindruck hinterlassen, berichtet Schalkes Coach. „Marc ist körperlich auf einem guten Niveau.“ Gleichzeitig weiß er aber auch, dass „Spielbelastung nochmal eine andere Hausnummer ist. Daran muss er sich so schnell wie möglich angleichen. Marc ist ein erfahrener Spieler. Deshalb bin ich mir sicher, dass er das in kurzer Zeit schafft und uns auf jeden Fall helfen wird.“ Ob Rzatkowski bereits mit nach Mecklenburg-Vorpommern reisen wird, ist noch offen.

Jetzt Tickets für das nächste Heimspiel sichern

Am Sonntag (3.10.) empfängt der FC Schalke 04 um 13.30 Uhr den FC Ingolstadt in der VELTINS-Arena. Auf anfragen.schalke04.de können derzeit Tickets für das Duell mit den Schanzern angefragt werden.
Alle Infos zur Ticketanfrage im Überblick

Das könnte dich auch interessieren

Dominick Drexler und Thomas Ouwejan

Dominick Drexler: Freuen uns über Sieg, müssen aber individuelle Fehler abstellen

Keine Tore vor der Pause, dafür sieben nach dem Seitenwechsel: Auf der Pressekonferenz nach dem 5:2-Sieg der Knappen am Samstag (27.11.) gegen den SV Sandhausen blickten beide Chef-Trainer auf die 90 Minuten zurück. Zudem äußerten sich Doppeltorschütze Marius Bülter und Dominick Drexler zum Geschehen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

sandhausen_22

DurchGEklickt: #S04SVS in Bildern

Spektakuläre zweite Halbzeit auf Schalke: Gleich sieben Treffer sahen die Zuschauer in der VELTINS-Arena am Samstag (27.11.) nach dem Seitenwechsel. Eine Galerie zeigt Bilder vom 5:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den SV Sandhausen.

211127_jubel

5:2 gegen Sandhausen – Torreiche zweite Hälfte in der VELTINS-Arena

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen am Samstag (27.11.) deutlich mit 5:2 gewonnen. Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der die Knappen bereits einige gute Chancen gehabt hatten, traf Marius Bülter im zweiten Spielabschnitt doppelt. Zudem konnten sich Thomas Ouwejan und Rodrigo Zalazar in die Torschützenliste eintragen, hinzu kommt außerdem ein Eigentor der Kurpfälzer.

FC Schalke 04 – SV Sandhausen

Schalke gegen Sandhausen: Punktspiel-Premiere in der VELTINS-Arena

Zweimal trafen der S04 und der SV Sandhausen bereits in einem Pflichtspiel aufeinander, am Samstag (27.11.) messen sich beide Vereine erstmals in einer Liga-Partie. schalke04.de blickt vor dem Duell mit den Kurpfälzern auf interessanten Zahlen, Daten und Fakten.