Goncalo Paciencia: Konkurrenzkampf ist hilfreich für die Mannschaft

Vier Monate lang konnte Goncalo Paciencia aufgrund einer Knieverletzung nicht für die Königsblauen auflaufen, nach einer intensiven Reha ist der Portugiese seit Ende März wieder eine Option für Chef-Trainer Dimitrios Grammozis. Auf einen 15-Minuten-Auftritt in Leverkusen folgte für Paciencia beim Heimspiel gegen den FC Augsburg ein Einsatz in der Schlussphase, bei dem er mithalf, den 1:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen und somit die drei hart erkämpften Punkte in Gelsenkirchen zu behalten.

Goncalo Paciencia

„Mein Ziel ist es immer gewesen, dem Team zu helfen und noch stärker aus meiner Verletzung zurückzukehren“, sagt Paciencia, für den die vergangenen Monate nicht immer einfach gewesen sind, wie er zugibt. „Nicht nur, weil ich verletzt war und der Mannschaft dadurch nicht helfen konnte, sondern auch, weil die Mannschaft keine guten Ergebnisse eingefahren hat. Es belastet einen während der Reha umso mehr, wenn dein Team nicht so erfolgreich ist wie erhofft.“

Mit vielen Spielen der Mannschaft helfen

Dass er nun wieder zurück auf dem Platz steht und beim 1:0-Sieg gegen Augsburg erneut zum Einsatz kam, freue ihn sehr. Für ihn gehe es in dieser Saison darum, noch so viele Spiele wie möglich zu absolvieren und der Mannschaft so zu helfen.

Mit ihm, Klaas-Jan Huntelaar, Ralf Fährmann und den sich ebenfalls wieder im Mannschaftstraining befindenden Mark Uth und Salif Sané seien wichtige Spieler aus Verletzungspausen zurückgekommen, berichtet Paciencia. „Das ist sehr hilfreich für den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft, denn jetzt muss jeder umso mehr um seinen Platz kämpfen“, erklärt der 26 Jahre alte Stürmer. „Es ist zudem positiv für den Trainer, der nun mehr Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung hat.“

Klaas-Jan ist nur nicht auf Schalke eine Legende, sondern auch im europäischen Fußball. Es macht Spaß, mit ihm in einer Mannschaft zu sein.

Goncalo Paciencia

In der Partie gegen Augsburg wurde Paciencia zusammen mit Matthew Hoppe in der Schlussphase eingewechselt, den Platz verließ neben Amine Harit Klaas-Jan Huntelaar. Für den Niederländer hat Paciencia viele lobende Worte übrig. „Klaas-Jan ist nur nicht auf Schalke eine Legende, sondern auch im europäischen Fußball. Es macht Spaß, mit ihm in einer Mannschaft zu sein“, betont der Portugiese und ergänzt: „Er ist immer noch ein sehr guter Stürmer. Und vor allem für die vielen jungen Spieler ein Profi, dem man nacheifern sollte.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Blendi Idrizi

Blendi Idrizi: Torjubel war ein Dank für die Chance, die mir gegeben wurde

Nach dem 4:3-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.5.) war U23-Spieler Blendi Idrizi einer der glücklichsten Knappen in der VELTINS-Arena. Auf schalke04.de spricht der Mittelfeldmann, der in seinem zweiten Bundesligaspiel seinen ersten Treffer markieren konnte, über die Eindrücke der vergangenen Tage, sein Tor, den anschließenden Jubel und die kommende Partie beim 1. FC Köln.

Florian Flick

Ereignisreiche Englische Woche für Florian Flick: Bundesliga-Debüt, Tor-Premiere, erster Sieg

Die 60. Minute des Heimspiels gegen Eintracht Frankfurt wird Florian Flick sein Leben lang nicht mehr vergessen. Denn nach einer Stunde Spielzeit gegen die Hessen war dem Mittelfeldmann aus der U23 am Samstag (15.5.) sein erstes Bundesligator gelungen. „Ich kann es noch gar nicht richtig realisieren, dass das Ganze wirklich passiert ist“, berichtet der Kicker aus der Knappenschmiede.

frankfurt_13

Dimitrios Grammozis: Bis zur letzten Sekunde alles reingehauen

Nach dem 4:3-Sieg am Samstag (15.5.) gegen Eintracht Frankfurt lobte Dimitrios Grammozis seine Mannschaft für einen leidenschaftlichen Auftritt. Frankfurts Coach Adi Hütter zeigte sich hingegen enttäuscht. Neben den beiden Chef-Trainern kam auch Premieren-Torschütze Blendi Idrizi zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

frankfurt_12

DurchGEklickt: #S04SGE in Bildern

Mit 4:3 setzte sich der FC Schalke 04 am Samstag (15.5.) gegen Eintracht Frankfurt durch. Eine Galerie erzählt den Heimsieg gegen die Hessen, bei dem zwei U23-Spieler ihren ersten Treffer in der Bundesliga erzielen konnten, in Bildern.