Schalke trennt sich torlos von Mainz

Kein Sieger am Freitagabend (5.3.): Die Königsblauen und der 1. FSV Mainz 05 mussten sich zum Auftakt des 24. Spieltags mit einem 0:0 zufrieden geben. Die beste Chance für den S04 hatte Shkodran Mustafi in der ersten Halbzeit, die Rheinhessen kamen insgesamt aber zu mehr Gelegenheiten.

FC Schalke 04 - 1. FSV Mainz 05

Bundesliga-Debüt für Calhanoglu – Rönnow im Tor

In seinem ersten Spiel als Chef-Trainer des FC Schalke 04 brachte Dimitrios Grammozis Kerim Calhanoglu als Linksverteidiger. Der 18-Jährige, der bislang in der U19 der Königsblauen zum Einsatz gekommen war, feierte damit sein Bundesliga-Debüt. Mit Luca Schuler und Florian Flick (beide U23) nahmen zwei weitere Akteure der Knappenschmiede auf der Bank Platz. Des Weiteren spielten Frederik Rönnow, der zuletzt aufgrund von Adduktorenproblemen nicht zur Verfügung gestanden hatte, Can Bozdogan und Benito Raman von Beginn an. Sie rückten für Michael Langer, Omar Mascarell, Benjamin Stambouli und Amine Harit in die Startelf. Harit konnte kurzfristig wegen leichter muskulärer Probleme nicht von Beginn an auflaufen, Bozdogan ersetzte ihn.

Dimitrios Grammozis

Zentner pariert per Fußabwehr gegen Mustafi

Schalke spielte in der Abwehr mit einer Dreierkette, die bei gegnerischem Ballbesitz zu einer Fünferkette wurde. Früh wurde deutlich, dass die Partie für beide Mannschaften von großer Bedeutung war. Es gab viele intensive Duelle um den Ball, die erste Chance der Partie ereignete sich aber erst in der 18. Minute – die hatte es dafür in sich. Bozdogan zirkelte den Ball per Eckstoß an den Fünfer, wo Shkodran Mustafi heranrauschte und aufs Tor köpfte. Mainz-Keeper Robin Zentner verhinderte per Fußabwehr noch so gerade eben den Einschlag.

Auch in der Folge war die Partie zunächst ausgeglichen, beide Mannschaften spielten mit viel Einsatz, große Chancen entwickelten sich aber lange Zeit nicht. Die Knappen machten bei Mainzer Ballbesitz die Räume eng, sodass die Rheinhessen häufiger den Ball über die Innenverteidiger laufen lassen mussten.

Frederik Rönnow

Mainz mit guten Chancen vor der Pause

Gut zehn Minuten vor dem Ende von Halbzeit eins kamen die Mainzer dann aber auf und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. In der 37. Minute brachte Danny da Costa den Ball von rechts flach in den Strafraum, Leandro Barreiro Martins machte das Bein lang und spitzelte die Kugel aus acht Metern am langen Pfosten vorbei. Fünf Zeigerumdrehungen später zirkelte Adam Szalai das Spielgerät aus 16 Metern knapp rechts am Tor vorbei (42.), kurz vor dem Pausenpfiff traf Szalai sechs Meter vor dem Tor nach Niakhaté-Hereingabe die Kugel nicht per Kopf, sodass diese wieder knapp rechts am Tor vorbeirauschte. Es blieb somit nach 45 Minuten beim 0:0.

Timo Becker

Mainz kommt besser aus der Kabine

Die Knappen hatten auch in der der zweiten Halbzeit Schwierigkeiten, sich aus dem Spiel heraus in gefährliche Abschlusspositionen zu bringen. Stattdessen waren es die Gäste, die die Partie immer mehr in die Schalker Hälfte verlagerten und ihrerseits Chancen kreierten. Bei einem Burkardt-Schuss aus 15 Metern (54.) war genauso ein königsblaues Bein dazwischen wie bei einem Mwene-Versuch (57.) von der Strafraumgrenze. Neun Minuten später visierte Burkardt mit links die kurze Ecke an, der Ball flog links am Tor vorbei (66.).

Zentner pariert gegen Serdar, Rönnow gegen Burkardt

20 Minuten vor dem Spielende kamen die Königsblauen mal wieder nach vorn. Sead Kolasinac behauptete den Ball stark gegen mehrere Mainzer, passte schön in den Lauf des durchstartenden Calhanoglu, dessen Flanke aber zu hoch für seine Mitspieler geriet (71.). Zehn Minuten später hatte Suat Serdar die beste Schalker Chance im zweiten Durchgang, sein Schuss aus 20 Metern ins rechte Eck parierte Zentner zum Eckball (81.). Auf der Gegenseite tauchte Rönnow bei einem Burkardt-Abschluss aus dem Sechzehner stark ab und verhinderte den Rückstand (82.). Mainz machte auch in den Schlussminuten mehr fürs Offensivspiel, ein Treffer wollte auf beiden Seiten jedoch nicht mehr fallen. Somit blieb es beim torlosen Remis.

Auswärtsspiel in Wolfsburg

Am 25. Spieltag ist der S04 auswärts beim VfL Wolfsburg gefordert. Anpfiff der Partie bei den Niedersachsen ist kommende Woche Samstag (13.3.) um 15.30 Uhr.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

ArenaTV live

ArenaTV live gegen Augsburg mit Reality-TV-Star Detlef Steves

Zum Heimspiel am Sonntag (11.4.) gegen den FC Augsburg geht ArenaTV live wieder auf Sendung. Zu Gast bei Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann und Moderator Jörg Seveneick ist Detlef „Deffi“ Steves. Der Reality-TV-Star ist glühender Schalke-Fan und fiebert bei den Spielen seiner Königsblauen stets emotional mit. Der kostenfreie Stream ist ab 14 Uhr im Slider von schalke04.de zu sehen.

kompakt_s04fca_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04FCA

Am 28. Spieltag empfangen die Knappen den FC Augsburg in der VELTINS-Arena. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Fuggerstädtern am Sonntag (11.4., 15.30 Uhr) zusammengestellt.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Mit einem guten Ergebnis für die harte Arbeit belohnen

Der FC Schalke 04 empfängt am Sonntag (11.4.) um 15.30 Uhr den FC Augsburg in der VELTINS-Arena. „Wir wollen uns für die harte Arbeit der vergangenen Wochen belohnen – nicht nur mit einem guten Spiel, sondern auch mit einem guten Ergebnis“, sagt Chef-Trainer Dimitrios Grammozis vor dem Duell mit den Fuggerstädtern.

Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar: Das ist der Weg, den wir gehen müssen

Erstmals seit seiner Rückkehr über 90 Minuten auf dem Platz gestanden und nach knapp vier Jahren wieder für den S04 getroffen: Für Klaas-Jan Huntelaar hätte es am vergangenen Samstag (3.4.) in Leverkusen ein rundum gelungener Nachmittag werden können, hätte nach dem Schlusspfiff ein anderes Ergebnis als das 1:2 aus Schalker Sicht auf der Anzeigetafel gestanden.