Nach Schockmoment in der ersten Halbzeit: S04 spielt 2:2 in Augsburg

Der FC Schalke 04 hat am Sonntag (13.12.) seinen ersten Saisonsieg knapp verpasst. An der alten Wirkungsstätte von Chef-Trainer Manuel Baum führte Königsblau nach Treffern von Benito Raman und Nassim Boujellab bis in die Nachspielzeit mit 2:1 - dann aber gelang dem FC Augsburg noch der Ausgleich.

Zwischenzeitlich war der Fußball aber nur Nebensache. Denn Mark Uth zog sich in der ersten Halbzeit eine Kopfverletzung zu. Der Offensivmann wurde nach langer Behandlungspause auf dem Platz in die Klinik gefahren. Dort wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert.

Duo nach Verletzungspause zurück

Ralf Fährmann und Salif Sané kehrten nach auskurierten Verletzungen zurück in die Startelf. Das Duo begann anstelle von Michael Langer und Malick Thiaw. Zudem rückte Alessandro Schöpf für Steven Skrzybski in die Anfangsformation. Amine Harit zählte hingegen nicht zum Kader. Der Marokkaner, der nach seiner Denkpause vor wenigen Tagen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen war, musste wegen leichter Knieprobleme passen.

Uth-Verletzung sorgt für lange Unterbrechung

Die Königsblauen fanden in der WWK Arena gut ins Spiel. Schalke zeigte sich sehr lauffreudig, ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und bot den Gastgebern kaum Räume, um sich zu entfalten.

Nach zehn Minuten rückte der Fußball dann aber in den Hintergrund. Nach einem Luftduell mit Felix Uduokhai im Mittelfeld war Mark Uth unkontrolliert zu Fall gekommen und schlug hart auf dem Rasen auf. Infolge des Sturzes musste der Offensivmann fast zehn Minuten lang medizinisch behandelt werden, anschließend wurde er, begleitet vom Mannschaftsarzt, in die Klinik gefahren. Rund eine halbe Stunde später ereilte die Schalker Verantwortlichen die Info: Mark Uth ist ansprechbar und stabil.

Schon vor dieser guten Nachricht war die Partie fortgesetzt worden. Beide Mannschaften kamen kurz nach Wiederanpfiff zu ihren ersten Torschüssen: Nassim Boujellab (22.) und der Ex-Knappe Daniel Caligiuri auf der anderen Seite (24.) hatten mit ihren Versuchen aber keinen Erfolg. In der 28. Minute gab es die nächste Schrecksekunde. Denn dieses Mal blieb Nassim Boujellab nach einem Kopfballduell mit Felix Uduokhai verletzt am Boden liegen. Nach kurzer Behandlungspause konnte der Mittelfeldmann aber mit einem Turban weiterspielen.

In der 32. Minute gingen die Fuggerstädter dann in Führung. Daniel Caligiuri hatte einen Freistoß von links aufs Tor geschlagen, diesen fälschte Suat Serdar noch minimal ab ins lange Eck. Ralf Fährmann war dabei chancenlos. Im Anschluss an das Gegentor versuchten die Knappen, sich in die Nähe des Augsburger Tores zu spielen. Die Platzherren standen aber kompakt und ließen bis zum Pausenpfiff – aufgrund der Verletzungsunterbrechungen wurden 15 Minuten im ersten Durchgang nachgespielt – kaum etwas zu.

Rückstand gedreht – Ausgleich in der Nachspielzeit

Die Knappen kamen mit viel Elan aus der Kabine. Das Engagement wurde in der 52. Minute belohnt: Benito Raman nutzte einen Fehler von Carlos Gruezo aus, stürmte allein auf FCA-Schlussmann Rafal Gikiewicz zu und vollendete eiskalt mit einem angelupften Schuss zum 1:1. Wenig später leistete sich Florian Niederlechner ein Foul gegen Salif Sané. Da der Augsburger Angreifer vor der Pause bereits verwarnt worden war, zeigte Schiedsrichter Manuel Gräfe ihm die Gelb-Rote Karte (54.).

In Überzahl gelang Schalke in der 61. Minute die Führung. Torschütze war Nassim Boujellab, der aus kurzer Distanz eine flache Serdar-Hereingabe von rechts erfolgreich verwandelte. Rafal Gikiewicz war noch dran, konnte das 2:1 aber nicht verhindern. Für den Mittelfeldmann der Königsblauen war es der erste Bundesligatreffer!

Rani Khedira hatte nach 74 Minuten die große Chance zum Ausgleich. Nach Framberger-Vorarbeit von rechts platzierte der Augsburger die Kugel aus sieben Metern aber knapp neben dem linken Pfosten. Auf der anderen Seite hatte Nassim Boujellab das 3:1 auf dem Fuß. Nach einer Hereingabe von Benito Raman zielte der Marokkaner aus aussichtsreicher Position aber knapp drüber (78.). Noch knapper ging es bei Can Bozdogans Abschluss in der 82. Minute zu. Der Youngster traf nach einem feinen Haken aus acht Metern das Außennetz.

Als die Partie fast vorbei war, schlugen die Fuggerstädter dann in Person von Marco Richter noch einmal eiskalt zu. Der Stürmer verwertete in der dritten Minute der Nachspielzeit eine Hereingabe des ehemaligen Schalkers Michael Gregoritsch per Kopf zum 2:2. Beinahe hätte er kurz danach noch einmal getroffen. Ralf Fährmann war beim letzten FCA-Abschluss des Tages aber auf dem Posten und verhinderte einen weiteren Gegentreffer.

Englische Woche mit zwei Heimspielen

An den kommenden beiden Spieltagen genießen die Königsblauen jeweils Heimrecht. In der Englischen Woche empfängt die Mannschaft von Chef-Trainer Manuel Baum am Mittwoch (16.12., 18.30 Uhr) zunächst den SC Freiburg, drei Tage danach – am Samstag (19.12.) – ist Arminia Bielefeld zu Gast in der VELTINS-Arena. Das Duell mit den Ostwestfalen wird um 15.30 Uhr angepfiffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200924_ArenaTV_live_HD

ArenaTV live gegen Köln mit Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt

Englische Woche auch bei ArenaTV live: Zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch (20.1.) wird die nächste Ausgabe des beliebten Fan-Formats auf der Startseite von schalke04.de ausgestrahlt. Zu Besuch bei Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann und Moderator Jörg Seveneick sind Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt und ein Überraschungsgast. Der kostenlose Stream beginnt um 17 Uhr.

kompakt_s04koe_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04KOE

Am 17. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den 1. FC Köln. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Rheinländern am Mittwoch (20.1., 18.30 Uhr) zusammengestellt.

Christian Gross

Christian Gross: Druckvoller nach vorne agieren, um erfolgreich zu sein

Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Königsblauen am Mittwoch (20.1.) um 18.30 Uhr den 1. FC Köln in der VELTINS-Arena. Die zurückliegende Partie bei Eintracht Frankfurt hat die Mannschaft von Chef-Trainer Christian Gross aufgearbeitet, der volle Fokus richtet sich auf die Aufgabe gegen die Domstädter.

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Wir sitzen gemeinsam in einem Boot

Nach seiner starken Leistung beim 4:0-Sieg gegen Hoffenheim wusste Ralf Fährmann auch am Sonntag (17.1.) in Frankfurt zu überzeugen. Trotz einiger starker Paraden konnte der Schlussmann die 1:3-Niederlage der Königsblauen aber nicht verhindern. „Die Frankfurter waren die bessere Mannschaft, deshalb haben sie verdient gewonnen“, erklärt der 32-Jährige.