2:4 – S04 verliert Heimspiel gegen Darmstadt

Niederlage im Heimspiel gegen die Lilien: Mit 2:4 unterlag der FC Schalke 04 am Sonntag (7.11.) dem SV Darmstadt 98. Damit zogen die Hessen in der Tabelle an den Knappen vorbei. Königsblau ist mit weiterhin 22 Punkten nun Fünfter.

Zwei Wechsel in der Startelf

Mittelfeldmann Dominick Drexler kehrte nach zweiwöchiger Pause – eine tiefe Fleischwunde hatte ihn zuletzt gestoppt – in die Startformation zurück. Für ihn musste Rodrigo Zalazar auf der Bank Platz nehmen. Zudem begann Mehmet Can Aydin im 3-5-2-System auf der rechten Seite anstelle von Reinhold Ranftl. In der Schlussphase feierte Salif Sané nach langer Verletzungspause sein Comeback.

Drei Treffer vor der Pause

Die Zuschauer in der VELTINS-Arena mussten nicht lange auf die ersten Offensivaktionen warten. Beide Mannschaften suchten schnell den Weg nach vorne. Nach einem Eckball bot sich Mehmet Can Aydin die erste Chance des Spiels. Sein Schuss aus 17 Metern flog aber knapp am rechten Pfosten vorbei (6.). Keine zwei Minuten später hatte Simon Terodde das 1:0 auf dem Fuß. Dessen Abschluss aus kurzer Distanz, eingeleitet von Marius Bülter und Thomas Ouwejan über die linke Seite, blockte Thomas Isherwood in letzter Sekunde aber noch zur Ecke. Der ruhende Ball, geschlagen von Thomas Ouwejan, leitete die S04-Führung ein – Torschütze war allerdings ein Darmstädter. Luca Pfeiffer bekam die von Marius Bülter verlängerte Kugel an die Hüfte und überwand damit seinen eigenen Schlussmann (8.).

Die Antwort der Lilien ließ allerdings nicht lange auf sich warten – Phillip Tietz markierte in der elften Minute den Ausgleich. Nachdem Braydon Manu einen langen Schlag in die Spitze verlängert hatte, startete der Angreifer der Hessen durch, versetzte Ko Itakura und schloss dann aus 14 Metern ins rechte untere Eck ab. Kurzzeitig keimte bei den Knappen Hoffnung auf, da eine Abseitsposition vermutet worden war. Aber: Der Video-Assistent prüfte die Situation, der Treffer zählte.

Nach den beiden schnellen Treffern blieb es weiterhin unterhaltsam im königsblauen Wohnzimmer. Malick Thiaw hätte in der 19. Minute nach einem Ouwejan-Freistoß auf 2:1 stellen können, verpasste das Spielgerät aber knapp. Nur wenige Augenblicke danach war das Duo erneut beteiligt: Dieses Mal köpfte der aufgerückte Verteidiger eine Ecke des Niederländers neben die rechte Torstange. Die Lilien machten es bei ihrer nächsten Offensivaktion besser. Mathias Honsak traf aus sechs Metern, nachdem er von Klaus Gjasula, der die Kugel im Schalker Aufbauspiel abgefangen hatte, in Szene gesetzt worden war und danach gleich zwei Schalker im Strafraum versetzte (23.).

Simon Terodde hätte nach 28 Minuten auf 2:2 stellen können. Nach einem schnell ausgeführten Einsatz tauchte der Stürmer am linken Fünfereck auf, spitzelte das Leder, bedrängt von Thomas Isherwood, dann aber am langen Eck vorbei. Nach dieser vergebenen Möglichkeit tauchten die Gäste gleich mehrfach gefährlich in Tornähe auf. Schalke schaffte es einige Minuten lang nicht, sich zu befreien. Erst kurz vor der Pause setzte Königsblau selbst wieder offensiv Akzente. Gefährlich wurde es aber zumeist nur nach ruhenden Bällen von Thomas Ouwejan.

Auf Anschlusstreffer folgt direkt viertes Gegentor

Die zweite Hälfte begann trotz mutiger Vorstöße der Königsblauen zunächst ohne größere Höhepunkte. Darmstadt präsentierte sich gut gestaffelt, sodass sich den Knappen kaum Räume boten. Die Gäste selbst waren indes eiskalt. In der 63. Minute setzte der SVD einen Konter, der zum 3:1 führte. Nach einem Fehler im Schalker Aufbauspiel schickte Tobias Kempe Lilien-Torjäger Phillip Tietz auf die Reise, der Martin Fraisl dann keine Chance ließ. Der Abschluss landete links unten im Gehäuse.

Der eingewechselte Rodrigo Zalazar prüfte wenig später auf der anderen Seite Marcel Schuhen. Den platzierten Schuss des Uruguayers aus 17 Metern konnte der Schlussmann in der 67. Minute aber ebenso abwehren wie eine Zeigerumdrehung danach einen Abschluss von Simon Terodde, den er noch über die Latte lenkte. In der 70. Minute musste der Torhüter dann jedoch hinter sich greifen, nachdem er zuvor einen Freistoß an den Pfosten gelenkt hatte. Der Abstauber zum vermeintlichen 2:3 aus Schalker Sicht durch Malick Thiaw zählte aber nicht, da das königsblaue Eigengewächs im Abseits gestanden hatte.

Auf der anderen Seite wurde es nach einem Tietz-Schuss gefährlich. Ein Abschluss des Doppeltorschützen aus 18 Metern flog nur ganz knapp am rechten Winkel vorbei (76.). In der Schlussphase setzte Dimitrios Grammozis alles auf eine Karte, brachte mit Marvin Pieringer einen zusätzlichen Stürmer für Verteidiger Ko Itakura. Der eingewechselte Stürmer verkürzte in der 88. Minute zum 2:3 und ließ noch einmal Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkommen. Nach eigener Balleroberung links im Strafraum bugsierte der Stürmer das Spielgerät rechts ins Eck.

Darmstadt hatte in Person Benjamin Goller aber postwendend eine Antwort parat. Der eingewechselte Ex-Schalker stellte nach einem Mehlem-Zuspiel und einem vorausgegangenen Fehlpass des S04 flach aus elf Metern auf 4:2 für die Lilien – das war gleichzeitig der Endstand.

Nach spielfreiem Wochenende zu Gast in Bremen

Am nächsten Spieltag duellieren sich im Weserstadion zwei letztjährige Erstligisten. Das Gastspiel des FC Schalke 04 bei Werder Bremen steigt am Samstag (20.11.) zur Topspielzeit um 20.30 Uhr. Am Wochenende zuvor ruht der Spielbetrieb in der Zweiten Liga indes, da die letzte FIFA-Abstellungsperiode des laufenden Kalenderjahres ansteht. Dabei werden wieder einige Knappen für ihre Heimatverbände am Ball sein.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren